+
Angela Merkel hat am Donnerstag den künftigen ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko getroffen. 

Poroschenko in Berlin

Merkel verspricht Ukraine deutsche Unterstützung

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dem künftigen ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko breite deutsche Unterstützung versprochen.

Bei einem Treffen am Donnerstagabend im Kanzleramt sagte Angela Merkel, die Ukraine befinde sich nach wie vor in einer sehr schwierigen Lage. Deshalb wolle Deutschland „sehr hilfreich“ sein. Ziel sei, dass „bald alle Menschen in der Ukraine unter friedlichen und sicheren Bedingungen leben können und die wirtschaftliche Entwicklung einen guten Verlauf nimmt“.

Poroschenko, der am Samstag vereidigt werden soll, bedankte sich ausdrücklich für die bisherige deutsche Unterstützung. Er hoffe, dass sich nach seinem Amtsantritt „neue Möglichkeiten eröffnen für ein Programm zur Befriedung des Ostens der Ukraine“. Dabei hoffe die Ukraine „weiterhin auf deutsche Hilfe“.

Das sind die mächtigsten Menschen der Welt

Das sind die mächtigsten Menschen der Welt

Der Milliardär hatte sich bei der Präsidentenwahl Ende Mai bereits im ersten Durchgang durchgesetzt. Poroschenko war bereits vor der Wahl zu einem Besuch im Kanzleramt. Am Freitag nehmen Merkel und Poroschenko mit viele anderen Staats- und Regierungschefs an den Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag der Landung der Alliierten in der Normandie teil.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krawalle bei Demonstration in Athen
Jedes Jahr gedenken die Griechen an den Widerstand ihrer Jugend gegen eine Diktatur vor mehr als 40 Jahren. Alles verläuft friedlich - bis sich der schwarze Block von …
Krawalle bei Demonstration in Athen
Einigung bis Sonntagabend, oder Jamaika-Sondierung ist gescheitert
Die Entscheidung über eine Jamaika-Koalition fällt an diesem Wochenende. Sollte bis Sonntagabend keine Einigung zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen, bedeutet das das Ende …
Einigung bis Sonntagabend, oder Jamaika-Sondierung ist gescheitert
Tauber: Bei diesen Themen „noch mal hart miteinander ins Gericht gehen“
Die Jamaika-Sondierungsgespräche gehen am Freitag in eine weitere Runde. Einzelgespräche sollen helfen, um bis Sonntag fertig zu werden. Im News-Ticker bekommen Sie alle …
Tauber: Bei diesen Themen „noch mal hart miteinander ins Gericht gehen“
US-Bürgerrechtler Jesse Jackson leidet an Parkinson
Bürgerrechtler Jesse Jackson hat Parkinson. Der 76-Jährige machte seine Erkrankung am Freitag selbst bekannt, will sich von ihr aber nicht ausbremsen lassen.
US-Bürgerrechtler Jesse Jackson leidet an Parkinson

Kommentare