+
Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Merkel will Kontakt zu Russland und China vertiefen

Berlin - Deutschland will künftig enger mit Russland und China zusammenarbeiten.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) startet an diesem Mittwoch zu einer fünftägigen Reise zu Gesprächen mit Russlands Präsident Dmitri Medwedew, dem chinesischen Ministerpräsidenten Wen Jiabao und Chinas Staatspräsident Hu Jintao. Sechs Minister und Kulturstaatsminister Bernd Neumann nehmen am Donnerstag an den deutsch-russischen Regierungsgesprächen in Jekaterinburg teil. Themen sind unter anderem das iranische Atomprogramm und die Lage in Kirgistan, hieß es am Dienstag in Regierungskreisen. Mit dabei ist neben einer Wirtschaftsdelegation auch DGB-Chef Michael Sommer. Am Donnerstag fliegt Merkel nach China weiter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grüne legen zu, SPD verliert einen Punkt - Regierungsmehrheit für Schwarz-Grün?
Während die CDU einen neuen Vorsitzenden sucht, setzen die Wähler laut dem ARD-“Deutschlandtrend“ aktuell auf die Grünen. Schwarz-Grün hätte eine Regierungsmehrheit im …
Grüne legen zu, SPD verliert einen Punkt - Regierungsmehrheit für Schwarz-Grün?
ARD-“Deutschlandtrend“: So nah rücken die Grünen an die Union heran
Im aktuellen „Deutschlandtrend“ der ARD dürfen sich die Grünen über große Zustimmung freuen und rücken der Union auf die Pelle. Die AfD verliert zwei Prozentpunkte.
ARD-“Deutschlandtrend“: So nah rücken die Grünen an die Union heran
Kanzlerin besucht Chemnitz: Anti-Merkel-Demos drohen - Polizei benötigt Unterstützung
Es ist ein später Besuch in Chemnitz: Fast drei Monate nach dem gewaltsamen Tod eines jungen Mannes und den Aufmärschen rechter Gruppen besucht Bundeskanzlerin Angela …
Kanzlerin besucht Chemnitz: Anti-Merkel-Demos drohen - Polizei benötigt Unterstützung
Im Kampf gegen Rebellen: Blauhelmsoldaten im Kongo getötet
Im östlichen Kongo sind sieben Blauhelmsoldaten im Rahmen der als Monusco UN-Friedensmission ums Leben gekommen.
Im Kampf gegen Rebellen: Blauhelmsoldaten im Kongo getötet

Kommentare