+
Merkur-Redakteur Dirk Walter.

Merkur-Kommentar

Affäre Bayern-Ei: Eine blasse Ministerin

  • schließen

Immer neue erschreckende Erkenntnisse im Salmonellen-Skandal in Niederbayern. Am Freitag wurde bekannt, der Amtstierarzt des Landratsamtes Straubing-Bogen soll die Gefahr verschwiegen und möglicherweise eine Probe manipuliert haben. Merkur-Redakteur Dirk Walter kommentiert die Affäre.

Einmal, nur einmal hätte man gerne einen Minister, in diesem Fall: eine Ministerin, die Fehler offen eingesteht. Die also sagt: Ja, da lagen wir falsch. Sie muss ja nicht gleich zurücktreten. Der SPD-Umweltpolitiker Florian von Brunn, der sich bei der Aufklärung des Bayern-Ei-Skandals mehr Verdienste erworben hat als die Umweltministerin Ulrike Scharf, vermeidet klugerweise diese ultimative Forderung. Er will schlicht, zu Recht, dass sich etwas ändert. Denn erneut haben bayerische Behörden bei der Lebensmittelüberwachung ganz klar versagt.

Der Fall Bayern-Ei erinnert fatal an den bayerischen Wildfleischskandal von 2006, als Ratten, Mufflon- und Schimmelfleisch in den Handel geriet. Auch damals sahen Veterinäre einfach weg. Der damalige Umweltminister Schnappauf, gleichfalls blass und längst vergessen, kündigte damals an, Amtstierärzte dürften nur noch höchstens zwei bis drei Jahre für dieselben Betriebe zuständig sein. Auch das scheint vergessen – denn wie erklärt sich sonst, dass der nun verhaftete Straubinger Veterinär mindestens fünf, sechs Jahre für Bayern-Ei zuständig war? Und daraus offenbar Kumpanei entstand, die dazu führte, dass der Mann Bayern-Ei vor Kontrollen warnte. Die Umweltministerin muss durchgreifen. Bisher hinkt sie den aktuellen Entwicklungen nur hinterher.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Störerhaftung abgeschafft: Kommt jetzt das freie WLAN?
Die Große Koalition hat sich nach langen Debatten auf ein WLAN-Gesetz verständigt. Die Störerhaftung entfällt demnach. Kommt jetzt das freie WLAN?
Störerhaftung abgeschafft: Kommt jetzt das freie WLAN?
Kieler "Jamaika"-Koalitionsvertrag unterzeichnet
Nun muss nur noch die Wahl des Ministerpräsidenten klappen. Die Spitzen der Kieler "Jamaika"-Partner haben ihren Koalitionsvertrag offiziell unterschrieben. Ab Mittwoch …
Kieler "Jamaika"-Koalitionsvertrag unterzeichnet
Niederlande mitverantwortlich für Tote von Srebrenica
Im Juli 1995 stürmen Serben die Enklave Srebrenica. Die niederländischen UN-Soldaten ergeben sich kampflos. 8000 Menschen werden getötet.
Niederlande mitverantwortlich für Tote von Srebrenica
Urteil im Prozess zu Nemzow-Mord erwartet
Vor mehr als zwei Jahren wurde der russische Oppositionelle Boris Nemzow erschossen. Fünf Männer, die mutmaßlich in die Tat verwickelt waren, erwarten nun ein Urteil. …
Urteil im Prozess zu Nemzow-Mord erwartet

Kommentare