+
Mike Schier.

Die GroKO macht tatsächlich noch Politik

Kommentar zum Koalitionsausschuss: Frühlingserwachen

  • schließen

München - Kaum zu glauben: Die große Koalition scheint tatsächlich noch handlungsfähig zu sein. Doch man sollte nicht zu viel von Union und SPD erwarten. Ein Kommentar.

Es mag kurios anmuten, aber die wichtigste politische Botschaft der Woche lautet: Deutschland verfügt über eine handlungsfähige Bundesregierung. Nach Monaten mit teils bizarren Auseinandersetzungen, Klagedrohungen und Briefen aus Bayern können sich CDU, SPD und CSU noch an einen Tisch setzen und in Sachfragen (!) mit nüchternen Argumenten (!!) um Lösungen (!!!) ringen. Spät, sehr spät, haben die Koalitionspartner erkannt, dass sich die verheerende Abwärtsspirale in ihren Umfragewerten auch aus dem Gefühl der Bürger speist, in Berlin regiere das Chaos. Jetzt, da der Flüchtlingsstrom an den Grenzen verebbt, kehrt man zur Sachpolitik zurück.

Demonstrativ gilt der erste gemeinsame Schritt der Integration, als könne man so den Höhenflug der AfD beenden. Das neue Gesetz ist also keineswegs „historisch“, sondern aus der Not heraus geboren. Dennoch sollte man seine Wirkung nicht unterschätzen: Noch vor wenigen Jahren war die These, Deutschland sei ein Einwanderungsland, heftig umstritten. Wer nun das Thema Integration in ein Bundesgesetz gießt, erkennt nicht nur die Realität an, sondern eröffnet endlich die Möglichkeit für eine qualitative Debatte darüber, wie man Zuwanderung gestaltet (am besten nicht so unkoordiniert wie im letzten Winter). Deutschland sollte nämlich nicht nur Flüchtlinge aufnehmen, sondern auch um Hochqualifizierte buhlen. Gut möglich, dass am Ende der Debatte ein Einwanderungsgesetz steht – das vermutlich nicht so heißen darf.

Schwarz-Rot wird dieses heiße Eisen nicht mehr anpacken. Man hat sich mit der Rentenreform ohnehin ein mehr als ambitioniertes Projekt vorgenommen. Wer die Streitereien um Riester, Hartz und die Agenda 2010 noch im Kopf hat, kann sich kaum vorstellen, wie bis Weihnachten ein großes Paket geschnürt werden soll. Auf das Frühlingserwachen folgt vermutlich ein langer Herbst.

Mike Schier

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Deutsche IS-Angehörige im Irak zum Tode verurteilt
In Syrien und im Irak haben sich auch viele Ausländer der Terrormiliz IS angeschlossen - als Kämpfer oder Unterstützer. Darunter waren auch Deutsche, Männer wie Frauen. …
Deutsche IS-Angehörige im Irak zum Tode verurteilt
SPD-Parteitag: Mehr Jubel für GroKo-Gegner als für Schulz
SPD-Chef Martin Schulz hat auf dem SPD-Parteitag in Bonn eindringlich für Verhandlungen mit der Union über eine große Koalition geworben.
SPD-Parteitag: Mehr Jubel für GroKo-Gegner als für Schulz
AfD-Fraktionschef Gauland bietet FDP Zusammenarbeit an
Schulterschluss in der Opposition? Der prominente AfD-Politiker Gauland würde gerne mit der FDP zusammenarbeiten. Landen kann er damit nicht.
AfD-Fraktionschef Gauland bietet FDP Zusammenarbeit an
Sachsens Innenminister warnt vor "zweiter Zuwanderungswelle"
Dresden (dpa) - Angesichts einer vom Europaparlament angestrebten Reform des Asylrechts warnt Sachsens Innenminister Roland Wöller vor einer "zweiten Zuwanderungswelle".
Sachsens Innenminister warnt vor "zweiter Zuwanderungswelle"

Kommentare