+
MM-Kommentarfoto - Redakteur Werner Menner

Merkur-Kommentar

Merkel-Appell an Türkischstämmige: Die Fünfte Kolonne

  • schließen

Ist es nicht traurig, dass man darüber überhaupt diskutieren muss? Loyalität ist es, was Kanzlerin Merkel von den hierzulande lebenden Türkischstämmigen verlangt. Loyalität, nicht Assimilation! Ein Kommentar von Merkur-Redakteur Werner Menner.

Was Merkel fordert, ist also ein Bruchteil dessen, was der türkische Staat von jedem innerhalb seiner Grenzen Lebenden fordert. In der Türkei geht es um Unterwerfung!

Und was will Erdogan? Je tiefer man schürft, desto deutlicher tritt zutage, dass der türkische Präsident die in Deutschland lebenden Türken und Türkischstämmigen als Fünfte Kolonne seiner Außenpolitik betrachtet. Deshalb seit Jahren und bei jeder Gelegenheit Torpedos gegen deutsche Integrations-Bemühungen, deshalb der hohe Stellenwert, den Erdogans AKP der Diaspora zuweist. Drei Millionen Deutschtürken: Sie sind eine Macht im Staate, Wählerstimmen und eine Propaganda-Armee, deren Lenkung der Präsident und die von Ankara programmierte und finanzierte „Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion“ Ditib mit allen Mitteln behaupten wollen.

Nur wer steuert, kann seine dank Ditib gut organisierten und dadurch einflussreichen Landsleute auch instrumentalisieren. Wie derzeit bei der Jagd auf Anhänger Fethullah Gülens, den Erdogan hinter dem Putschversuch vermutet. Dass dieser Vorwurf unbewiesen ist, stört bei Erdogans fragwürdigem Rechtsempfinden so wenig, wie ihn die Forderungen der Kanzlerin interessieren. Erdogans Rechnung wird aufgehen, solange die Integration nicht funktioniert. Der nächste Torpedo ist nur eine Frage der Zeit.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Späte Trauer
Sie empfinde die „mangelnde Beachtung“ der Terroropfer und ihrer Angehöriger von Seiten des Staates alles „traurig und unwürdig“, klagte zuletzt die Partnerin eines beim …
Kommentar: Späte Trauer
Trump will "philosophische" Antrittsrede halten
Washington - Der künftige US-Präsident Donald Trump will am Freitag nach Angaben eines Sprechers eine "sehr persönliche" Antrittsrede mit seiner "Vision für das Land" …
Trump will "philosophische" Antrittsrede halten
Spannung vor dem Eid: Trump übernimmt die Macht
Die USA stehen vor einer Zeitenwende: Der liberale Demokrat Barack Obama übergibt den Stab an den ungestümen Republikaner Donald Trump. Am Freitag ist es so weit - ein …
Spannung vor dem Eid: Trump übernimmt die Macht
Trump kommt - und mit ihm der Protest
Washington - Die USA kurz vor Trumps Amtsantritt. Seine Vereidigungs-Feierlichkeiten werden nicht ohne Proteste stattfinden. Hunderttausende Demonstranten haben sich …
Trump kommt - und mit ihm der Protest

Kommentare