+
MM-Chefredakteur Georg Anastasiadis

Merkur-Kommentar

Der Messeranschlag von Hamburg: Wachsam bleiben

  • schließen

In Hamburg hat am Freitagnachmittag ein Mann offenbar wahllos auf Passanten eingestochen. Eine Person stirbt. Merkur-Chefredakteur Georg Anastasiadis kommentiert. 

Die Polizei ermittelt nach dem tödlichen Messer-Attentat von Hamburg in alle Richtungen. Ob der Täter ein islamistisches Motiv hatte, als er, „Gott ist groß“ rufend, wahllos auf Passanten einstach, muss die Spurensuche ergeben. Doch die Faktenlage vom Abend lässt Schlimmes ahnen: Deutschland hat demnach den zweiten tödlichen Terroranschlag nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt zu verzeichnen. Wieder durch die Hand eines vorgeblich Schutzsuchenden aus dem muslimischen Raum. Und wieder trifft er das Land in einer Zeit, die für viele Menschen eine Zeit der Ferien und der Unbeschwertheit ist. 

Die dürfen wir uns nicht rauben lassen von jenen, deren Ziel nichts anderes ist, als Furcht in unser Leben zu tragen. Doch wir müssen wachsam sein. Das Bundeskriminalamt hat erst im Mai gewarnt, dass die Zahl der Gefährder steige. 657 Personen, mehr denn je, trauen die Sicherheitsbehörden Anschläge in Deutschland zu. Die Gefahr wachse, weil kampferprobte Männer aus dem Syrienkrieg zurückkehrten und andere Gotteskrieger mit deutschem Pass den Weg dorthin nicht mehr anträten, weil der IS auf dem Rückzug ist. Erfahrungen in anderen europäischen Ländern zeigen, dass Terroristen Wahlkampfzeiten zur Ausübung ihres Mordhandwerks bevorzugen, weil sie dann am meisten Unfrieden stiften können. Hinzu kommt die Gefahr durch einsame Wölfe, denen ein Messer reicht, um eine ganze Stadt in Angst und Schrecken zu versetzen.

Alles Aktuelle zu den Ereignissen lesen Sie hier.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tunesier in Köln soll deutlich größere Menge an Gift-Samen gelagert haben
Laut einem Medienbericht soll der Tunesier, der in Köln hochgiftiges Rizin hergestellt haben soll, deutlich mehr giftige Samen besessen haben, als bisher bekannt …
Tunesier in Köln soll deutlich größere Menge an Gift-Samen gelagert haben
Merkel spricht auf Berliner Klimaschutz-Konferenz
2010 hatte Merkel den "Petersberger Klimadialog" selbst ins Leben gerufen, um den Kampf gegen den Klimawandel zu forcieren. Nun hinkt Deutschland beim CO2-Sparen …
Merkel spricht auf Berliner Klimaschutz-Konferenz
Asylstreit mit Merkel: Kanzlerin zeigt Seehofer die Grenzen auf - der stichelt weiter
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Zwei Wochen hat die Kanzlerin nun Zeit, um einen Bruch abzuwenden. Alle Entwicklungen rund um …
Asylstreit mit Merkel: Kanzlerin zeigt Seehofer die Grenzen auf - der stichelt weiter
Kippa-Träger mit Gürtel attackiert: Prozessbeginn in Berlin
Mehrmals schlägt der junge Mann mit seinem Gürtel zu und trifft sein Opfer mit der Gürtelschnalle. Dabei ruft er auf Arabisch "Jude". Rund zwei Monate nach dem Angriff …
Kippa-Träger mit Gürtel attackiert: Prozessbeginn in Berlin

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.