+
Vor dem "Altrincham Islamic Centre" wurde am Sonntag ein Imam beschimpft und von hinten niedergestochen.

Zwei Männer festgenommen

Messerattacke auf Imam: Obdachloser angeklagt

Ein Imam ist vor einer Moschee im Großraum Manchester beschimpft und von hinten niedergestochen worden. Ein Obdachloser ist nun in Untersuchungshaft. 

Manchester - Nach der Messerattacke auf einen Imam im Großraum Manchester muss sich ein 28-Jähriger wegen Körperverletzung und des Besitzes einer tödlichen Waffe vor Gericht verantworten. Der Obdachlose soll bis auf Weiteres in Untersuchungshaft bleiben, entschied ein Richter am Dienstag.

Der Verdächtige soll den islamischen Geistlichen mit einem Messer von hinten in den Nacken gestochen haben. Die Tat ereignete sich am frühen Sonntagabend vor dem Altrincham Islamic Centre, das auch als Moschee dient. Das 58 Jahre alte Opfer erlitt keine lebensgefährlichen Verletzungen.

Die Polizei geht von Fremdenfeindlichkeit als Tatmotiv aus. Ein zweiter Mann, der festgenommen worden war, ist inzwischen wieder auf freiem Fuß.

Der Geistliche hat syrisch-jordanische Wurzeln und arbeitet hauptberuflich als Arzt in einer Klinik. Erst im Mai soll er Opfer des Terroranschlags von Manchester behandelt haben. Er verspüre keine Wut auf seinen Angreifer, sagte er Reportern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Donald Trump: US-Regierung verschärft Sanktionen gegen Russland
Stormy Daniels gibt in ihrem Buch pikante Details zu ihrer Liebesnacht mit US-Präsident Donald Trump preis. Das geht aus Vorabauszügen hervor. Die News im Live-Ticker.
Donald Trump: US-Regierung verschärft Sanktionen gegen Russland
Besuch in Deutschland: Erdogan macht überraschenden Rückzieher
Der türkische Präsident Erdogan besucht Ende September Angela Merkel. Nun überrascht er mit einem Rückzieher. Die Türkei steckt weiter in der Krise. Der News-Ticker.
Besuch in Deutschland: Erdogan macht überraschenden Rückzieher
Kommentar: Groko am Rande des Nervenzusammenbruchs
Horst Seehofer bringt die Große Koalition nun schon zum zweiten Mal an den Rand des Scheiterns. Doch was, wenn der CSU-Chef und Bundesinnenminister nach dem 14. Oktober …
Kommentar: Groko am Rande des Nervenzusammenbruchs
Kein großer Erdogan-Auftritt vor Deutschtürken geplant
Roter Teppich für Erdogan in Berlin: Der Staatsbesuch des türkischen Präsidenten ist hoch umstritten. Befürchtet wurde, dass ein großer öffentlicher Auftritt die …
Kein großer Erdogan-Auftritt vor Deutschtürken geplant

Kommentare