+
Die AfD-Parteivorsitzenden Jörg Meuthen und Frauke Petry Anfang Mai auf dem AfD-Bundesparteitag in Stuttgart. Foto: Marijan Murat

Meuthen: AfD würde in Schwerin auch mit der NPD stimmen

Schwerin - Die AfD kann sich bei einem Wahlerfolg in Mecklenburg-Vorpommern auch eine Unterstützung der rechtsextremen NPD im Landtag vorstellen. "Man muss in einem Parlament in der Sache abstimmen", sagte der Bundesvorsitzende der rechtspopulistischen Partei, Jörg Meuthen.

"Wenn die NPD vernünftige Vorschläge macht, würden wir genauso wenig gegen sie stimmen, wie wenn das bei den Linken der Fall wäre", sagte Meuthen dem "Mannheimer Morgen".

In Mecklenburg-Vorpommern wird an diesem Sonntag ein neuer Landtag gewählt. Die jüngsten Wahlumfragen sehen die AfD bei 19 bis 21 Prozent. Die NPD sitzt zwar derzeit im Landtag in Schwerin. In den Umfragen kommt sie aktuell aber nur auf 3 Prozent, was nicht für einen Wiedereinzug in das Landesparlament reichen würde.

Am Montag hatte ein 17-Jähriger Meuthen bei einer Versammlung seiner Partei im niedersächsischen Landkreis Harburg mit einer tiefgefrorenen Torte beworfen. Meuthen sei dabei in Seevetal leicht am Kopf verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Politiker sei durch einen Arzt versorgt worden, er habe seine Rede nach wenigen Minuten fortsetzen können.

Die Polizei konnte den Tortenwerfer mittels einer Videoaufzeichnung identifizieren. Der 17-Jährige sei den Beamten im Kreis Harburg als Angehöriger der linken Szene bekannt, hieß es. Der Staatsschutz ermittelt nun gegen den Jugendlichen wegen gefährlicher Körperverletzung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anne Will: „Die Lage ist noch dramatischer“ - Experten stimmen Abgesang auf GroKo-Parteien an
Anne Will macht am Sonntag einmal mehr die Zukunft der GroKo zum Thema. Die Experten in der Runde konfrontierten Giffey und Bouffier mit düsteren Prognosen.
Anne Will: „Die Lage ist noch dramatischer“ - Experten stimmen Abgesang auf GroKo-Parteien an
Walter Lübcke: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest - Spur in die rechte Szene?
Der Fall des toten Regierungspräsidenten Lübcke wirft weiter Fragen auf. Nun wurde jedoch ein 45-Jähriger festgenommen. 
Walter Lübcke: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest - Spur in die rechte Szene?
Grüne rügen „Armutszeugnis“ beim Bau neuer Wohnungen - Seehofer schiebt die Schuld weiter
Viel zu wenige Sozialwohnungen werden in Deutschland gebaut - das musste nun die Bundesregierung einräumen. Minister Horst Seehofer sucht die Schuld jedoch an anderer …
Grüne rügen „Armutszeugnis“ beim Bau neuer Wohnungen - Seehofer schiebt die Schuld weiter
„Sichere Häfen“: Diese Städte wollen mehr Flüchtlinge aufnehmen - und machen Druck auf Seehofer
In manchen deutschen Städten verursacht die Aufnahme von Flüchtlingen viel Streit - andere wollen weiteren Migranten Asyl bieten. Nun hat sich ein neues Bündnis …
„Sichere Häfen“: Diese Städte wollen mehr Flüchtlinge aufnehmen - und machen Druck auf Seehofer

Kommentare