+
US-First Lady Michelle Obama wird am Freitag 50.

First Lady der USA

Michelle Obama ist 50

Washington - Happy Birthday, First Lady! Im Weißen Haus wird gefeiert: Präsidentengattin Michelle Obama ist am Freitag 50 Jahre alt geworden.

Präsident Barack Obama und seine First Lady haben für Samstag zu einer Party in den Amtssitz des US-Präsidenten geladen - es soll getanzt werden.

Sie sei nun „fifty and fabulous“ (deutsch: 50 und fabelhaft), sagte Michelle Obama vor ihrem Geburtstag. „Ich hatte niemals mehr Vertrauen in mich selbst, mir war noch nie klarer, wer ich als Frau bin“, sagte die First Lady dem Magazin „Parade“ im Sommer. Sie wolle sich in den kommenden Jahren zunehmend auf das Thema Bildung konzentrieren, sagte Obama am Donnerstag. „Es gibt nichts wichtigeres für dieses Land.“

Michelle Obama gewährt private Einblicke

Michelle Obama gewährt private Einblicke

Das Motto des Geburtstagsfestes am Samstagabend (Ortszeit) lautet Berichten zufolge „Snacks & Sips & Dancing & Dessert“ (deutsch: Snacks & Drinks & Tanz & Dessert). Den Gästen wurde laut Einladungs-E-Mail geraten, sie sollten bequeme Schuhe anziehen, ihre besten Tanzschritte noch einmal üben und vor der Party etwas essen, schrieb die „Chicago Tribune“. Das Weiße Haus twitterte vor einigen Tagen ein Foto von Barack und Michelle Obama bei einer Tanzveranstaltung mit der Aufforderung: „Tanzen wir!“

Amerikanische und britische Medien berichteten von Gerüchten, wonach die Superstars Beyoncé und Adele bei der Party auftreten sollen - eine Bestätigung dafür gab es zunächst nicht.

Am Mittwoch war Michelle Obama aus einem verlängerten Hawaii-Uralub zurückgekehrt. Vor fast zwei Wochen war ihr Mann Barack alleine mit den Töchtern Malia und Sasha nach Washinton geflogen. Das Weiße Haus erklärte dies damit, dass der Präsident seiner Frau zum Geburtstag noch ein paar zusätzliche Ferientage gönne. Ein US-Boulevardblatt hatte deswegen über massive Ehe-Probleme der Obamas spekuliert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großbritannien will EU-Bürgern Bleiberechte gewähren
Die Verhandlungen über den EU-Austritt Großbritanniens laufen schon. Aber bisher war über die Position der Regierung in London wenig bekannt. Nun unterbreitet die …
Großbritannien will EU-Bürgern Bleiberechte gewähren
May sichert zu: Nach Brexit wird kein EU-Bürger ausgewiesen
Theresa May hat zugesichert, dass Großbritannien nach dem Brexit keinen im Land lebenden EU-Bürger ausweisen wird. Es ist das erste Mal, dass sie konkrete Angaben zu …
May sichert zu: Nach Brexit wird kein EU-Bürger ausgewiesen
Wohnungsnot wächst auch außerhalb der Großstädte
Die Mieten klettern. Wer wenig oder durchschnittlich verdient, hat es bei der Wohnungssuche in der Stadt schwer. Oft bleibt nur, "weiter raus" zu ziehen, an den …
Wohnungsnot wächst auch außerhalb der Großstädte
Regierung plant weitere Abschiebung nach Afghanistan
Seit dem heftigen Anschlag mit einer Lastwagenbombe in Kabul will die Bundesregierung vorerst nur noch in bestimmten Fällen in das Land abschieben. Nächste Woche soll …
Regierung plant weitere Abschiebung nach Afghanistan

Kommentare