+
Michelle Obama hat sich zum Auftakt ihrer Asienreise in Japan für die globale Schulausbildung von Mädchen stark gemacht. Foto: Franck Robichon

Michelle Obama wirbt in Japan für globale Bildung von Mädchen

Tokio (dpa) - Michelle Obama, Ehefrau von US-Präsident Barack Obama, hat sich zum Auftakt ihrer Asienreise in Japan für die globale Schulausbildung von Mädchen in aller Welt stark gemacht.

Bei einem Treffen mit Akie Abe, Frau des japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe, vereinbarten beide Seiten eine neue Partnerschaft auf diesem Gebiet.

Obama und ihr Mann hatten kürzlich eine Initiative names "Let Girls Learn" gestartet, um rund 62 Millionen Mädchen in aller Welt zu unterstützen, die nicht zur Schule gehen können. Ihre fünftägige Asienreise führt Michelle Obama nach Japan auch nach Kambodscha.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundesregierung will bei WLAN-Gesetz nachbessern
Berlin - Das Ziel sind öffentliche WLAN-Netze ohne Passwörter und Abmahnrisiko: Acht Monate nach dem Inkrafttreten des neuen Telemediengesetzes sieht die Bundesregierung …
Bundesregierung will bei WLAN-Gesetz nachbessern
Florian von Brunn: SPD braucht mehr Attacken gegen CSU
München - Die SPD muss viel angriffslustiger werden. Das findet Florian von Brunn, der im Mai für den Landesvorsitz kandidiert. Der aktuellen Spitze wirft er einen …
Florian von Brunn: SPD braucht mehr Attacken gegen CSU
Trumps Rede vor dem Kongress: Premiere in eitel Sonnenschein?
Washington - Zum ersten Mal wird Trump in der Nacht zu Mittwoch vor dem Kongress sprechen, soll die Linien seiner Politik beschreiben. Was wird von ihm erwartet? Und - …
Trumps Rede vor dem Kongress: Premiere in eitel Sonnenschein?
Lucke-Partei plant Zusammenarbeit mit Merkel-Gegnern aus der CDU
Berlin - Erst AfD, dann ALFA, jetzt „Konservative Reformer“. Bernd Luckes Parteikarriere soll ihn jetzt mit unzufriedenen CDU-Wählern zusammengebracht haben.
Lucke-Partei plant Zusammenarbeit mit Merkel-Gegnern aus der CDU

Kommentare