+
1002 Menschen starben auf dem Weg über die zentrale Mittelmeerroute von Nordafrika nach Italien.

 Migration

IOM: Mehr als 1000 Menschen im Mittelmeer ertrunken

Athen - Im Mittelmeer sind seit Jahresbeginn bis zum 23. April 1089 Flüchtlinge und Migranten ums Leben gekommen.

Das teilte die Internationale Organisation für Migration (IOM) am Dienstag in Athen mit. 1002 Menschen starben den Angaben zufolge auf dem Weg über die zentrale Mittelmeerroute von Nordafrika nach Italien. Auf der Route Ostmittelmeer-Ägäis kamen 37 Menschen ums Leben. 50 Flüchtlinge hätten den Versuch, aus Nordafrika nach Spanien zu gelangen, nicht überlebt.

Die Zahl der angekommenen Flüchtlinge sei im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres zurückgegangen: Damals waren 205 613 Menschen nach Europa gelangt. Dieses Jahr kamen 43 204 an, wie es hieß.

Erst am Montag waren vor den griechischen Insel Lesbos 16 Migranten und Flüchtlinge ums Leben gekommen. Zwei Frauen überlebten den Untergang eines Flüchtlingsbootes. Weitere acht Menschen werden vermisst.   

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Söder fordert konsequente Abschiebungspolitik: „Rechtsstaat darf nicht an Akzeptanz verlieren“
Der deutsche Staat muss sich aus Sicht des designierten bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) weiter stark darum bemühen, abgelehnte Asylbewerber in ihre …
Söder fordert konsequente Abschiebungspolitik: „Rechtsstaat darf nicht an Akzeptanz verlieren“
Siko 2018: Morawiecki sorgt mit Äußerung über "jüdische Täter" in der NS-Zeit für Empörung
Bei der Münchner Sicherheitskonferenz sagte Thomas de Maizière am Samstag, "allein über Repression" sei "die Schlacht nicht zu gewinnen". Alle Informationen im …
Siko 2018: Morawiecki sorgt mit Äußerung über "jüdische Täter" in der NS-Zeit für Empörung
Soll die Wogen vollends glätten: Yildirim kündigt Deutschlandbesuch Erdogans an
Der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim hat einen Deutschlandbesuch von Präsident Recep Tayyip Erdogan nach Vereidigung einer neuen Bundesregierung angekündigt.
Soll die Wogen vollends glätten: Yildirim kündigt Deutschlandbesuch Erdogans an
Deniz Yücel hat Deutschland schon wieder verlassen - Emotionale Videobotschaft
Deniz Yücel ist frei. Zwei Tage nach seiner Entlassung aus türkischer U-Haft meldet sich der Journalist selbst zu Wort. Er hat Deutschland schon wieder verlassen.
Deniz Yücel hat Deutschland schon wieder verlassen - Emotionale Videobotschaft

Kommentare