+
Militärchef Abdel Fattah al-Sisi will nun offiziell Präsident von Ägypten werden.

Kandidatur

Al-Sisi will Präsident von Ägypten werden

Kairo - Der ägyptische Militärchef Abdel Fattah al-Sisi hat seine Kandidatur für die Präsidentenwahl in Ägypten angekündigt.

„Die Angelegenheit ist entschieden“, sagte er der kuwaitischen Tageszeitung „Al-Seyassah“ am Donnerstag. „Ich habe keine andere Wahl, als dem Wunsch des ägyptischen Volkes zu entsprechen. (...) Ich werde mich an das Volk wenden, um sein (in mich gesetztes) Vertrauen durch ein freies Votum zu erneuern.“

Beobachter hatten diese Ankündigung bereits seit Wochen erwartet. Im Nilland sollen bis spätestens Mitte April Präsidentenwahlen stattfinden. Ein Termin dafür wurde noch nicht festgesetzt. Ein klarer Wahlsieg Al-Sisis gilt als wahrscheinlich.

Al-Sisi ist derzeit der Oberkommandierende der ägyptischen Streitkräfte im Range eines Feldmarschalls und zugleich Verteidigungsminister des Landes. Seitdem er im Juli vergangenen Jahres den damaligen islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi entmachtet hat, gilt er als der eigentliche starke Mann der ägyptischen Politik.

Ägypten am Abgrund - Chronologie der Zeit nach Mursi

Ägypten am Abgrund - Chronologie der Zeit nach Mursi

Offiziell hat er seine Kandidatur noch nicht angemeldet. Vor anderthalb Wochen hatte ihn der Oberste Militärrat, das Oberkommando der Streitkräfte, zu einer Kandidatur ermächtigt. Auch dieses Gremium hatte mit dem „Wunsch des Volkes“ argumentiert, dem sich der oberste Militär des Landes nicht entziehen dürfe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oppermann: "Höcke ist ein Nazi"
Mit seiner Rede zum Umgang der Deutschen mit dem Holocaust-Gedenken hat der AfD-Politiker Björn Höcke viele Landsleute entsetzt. Ein Parteifreund sagt: Der …
Oppermann: "Höcke ist ein Nazi"
Obama verteidigt Strafnachlass für Chelsea Manning
Washington - US-Präsident Barack Obama hat seine Entscheidung für eine vorzeitige Haftentlassung der früheren Wikileaks-Informantin Chelsea Manning verteidigt.
Obama verteidigt Strafnachlass für Chelsea Manning
Stoltenberg: Cyberattacken auf die Nato nehmen zu
Berlin (dpa) - Die Nato wird nach Angaben ihres Generalsekretärs Jens Stoltenberg immer öfter zum Ziel von Cyberangriffen.
Stoltenberg: Cyberattacken auf die Nato nehmen zu
Kommentar zu Gauck-Rede: Warnruf zum Abschied
München - Gauck zeichnete in seiner Abschiedsrede ein skeptisches Bild von Deutschland. Es ist Zeit, dass die liberale Demokratie ihre Wehrhaftigkeit beweist, meint …
Kommentar zu Gauck-Rede: Warnruf zum Abschied

Kommentare