+
Soldaten stehen am Dienstag vor der brasilianischen Botschaft in Tegucigalpe (Honduras).

Militärchef: Ende der Krise in Honduras naht

Tegucigalpa - Der Chef des Generalstabes von Honduras, Romeo Vásquez Velásquez, sieht das Ende der politischen Krise in seinem Land nahen.

“Wir werden sehr bald zu einer Lösung kommen“, sagte Vásquez, dessen Truppen am 28. Juni auf Anordnung des Obersten Gerichts Präsident Manuel Zelaya festgenommen und ins Ausland gebracht hatten. Viele Teile der Gesellschaft seien bereit, einen Ausweg aus dem Konflikt zu suchen. “Eine Beilegung der Krise ist immer dann möglich wenn sich die Seiten zusammensetzen und miteinander sprechen“, erklärte er am Dienstag in einer Fernsehsendung.

In den vergangenen Tagen, als der Konflikt nach der überraschenden Rückkehr Zelayas nach Honduras zu eskalieren drohte, hatten vor allem die Präsidentschaftskandidaten und die Teile der katholischen Kirche versucht, einen Dialog Zelayas mit seinem Kontrahenten, dem Übergangspräsidenten Roberto Micheletti in Gang zu bringen.

Micheletti ist bislang nicht bereit, dem Vermittlungsvorschlag des costa-ricanischen Präsidenten Óscar Arias zuzustimmen. Dieser sieht unter anderem die Bildung einer Regierung der nationalen Versöhnung unter Zelaya vor. Sie soll die nächsten Präsidentenwahlen Ende November organisieren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Niederlage: Merkel jetzt entmachtet? Söder stellt erstaunliche Forderung - Experte warnt
Corona-Chaos in Deutschland: Die Länder sind ungeduldig - die Kanzlerin gibt offenbar auf. Doch kurz darauf ist das Klagen groß. Eine Analyse.
Corona-Niederlage: Merkel jetzt entmachtet? Söder stellt erstaunliche Forderung - Experte warnt
Neuer Bayern-Trend: Söders Höhenflug geht weiter - eine andere Partei zerlegt sich selbst
Neuer „Bayerntrend“ von Infratest für das BR-Magazin Kontrovers: Die Bayern unterstützen weiter mit großer Mehrheit die Corona-Maßnahmen der Staatsregierung.
Neuer Bayern-Trend: Söders Höhenflug geht weiter - eine andere Partei zerlegt sich selbst
Polizeigewalt gegen George Floyd in den USA: Proteste eskalieren erneut – Rauchschwaden über der Stadt
Erschütternde Aufnahmen sorgen in den USA für Entsetzen und Proteste. Bei einer Festnahme durch die Polizei stirbt der Afroamerikaner George Floyd. Weitere Videos …
Polizeigewalt gegen George Floyd in den USA: Proteste eskalieren erneut – Rauchschwaden über der Stadt
Corona-Krise in Großbritannien: Cummings hat wohl doch Lockdown-Regeln gebrochen
Johnson-Berater Dominic Cummings   steht in der Kritik, weil er Ende März von London ins rund 430 Kilometer entfernte Durham zu seinen Eltern reiste.
Corona-Krise in Großbritannien: Cummings hat wohl doch Lockdown-Regeln gebrochen

Kommentare