111 Millionen Euro Flutschäden an Deichen

München – Die Flut hat an Bayerns Hochwasserschutzeinrichtungen Schäden in dreistelliger Millionenhöhe angerichtet. Der Schaden summiert sich auf 111 Millionen Euro.

Auf rund 111 Millionen Euro summiert sich der Schaden an Dämmen, Deichen und Messstationen, davon 42 Millionen in Oberbayern und 55 Millionen in Niederbayern.

Das sagte Umweltminister Marcel Huber (CSU) dem Münchner Merkur. „Wir alle haben die Bilder der Naturgewalten noch klar vor Augen und werden sie auch nicht so schnell vergessen.“ Der Staat habe zügig reagiert. „Aber auch die Bilder vom leidenschaftlichen Einsatz der unzähligen Helfer und Freiwilligen bleiben. Sie haben Unbezahlbares geleistet.“

Die Reparaturen liefen auf Hochtouren. In Südostoberbayern etwa begannen Deichfuß- und Ufersicherungsmaßnahmen an Salzach, Saalach und Tiroler Achen, Traun und Alz für drei Millionen Euro. Deiche werden zudem auf neueste Technik gerüstet, etwa im August mit Spundwänden als moderne Deichdichtung an der Mangfall in Kolbermoor. Huber sprach beim Hochwasserschutz von einer „Generationenaufgabe, die sich nicht von heute auf morgen erledigen lässt“.

Der Minister wird am Montag für die Maßnahmen an der Donau offiziell als „Donaubeauftragten“ Wolf-Dieter Rogowsky vorstellen. Zwischen Straubing und Vilshofen werden rund 600 Millionen Euro verbaut.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump lädt Putin schon im Herbst nach Washington ein
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Trump lädt Putin schon im Herbst nach Washington ein
Hendrik Meier ist der erste Nachtbürgermeister Deutschlands
In Mannheim wurde der erste Nachtbürgermeister Deutschlands gewählt. Dieser soll vor allem bei Konflikten im Nachtleben vermitteln.
Hendrik Meier ist der erste Nachtbürgermeister Deutschlands
Fall Skripal: Russischer Diplomat verlangt britische Beweise
Einem Pressebericht zufolge haben die Ermittler im Fall des mit Nowitschok vergifteten Ex-Spions russische Verdächtige identifiziert. Eine Bestätigung dafür gibt es …
Fall Skripal: Russischer Diplomat verlangt britische Beweise
Seehofer legt Messlatte für Söder hoch: Absolute Mehrheit sei noch möglich
Nach dem historischen Tief im Bayerntrend will Horst Seehofer die 38-Prozent-CSU wieder aufrichten. Er verlangt mehr Teamgeist. Und redet ausgerechnet jetzt erstmals von …
Seehofer legt Messlatte für Söder hoch: Absolute Mehrheit sei noch möglich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.