+
Die EU stellt 54 Millionen Euro für grenzüberschreitende Projekte zwischen Bayern und Europa zur Verfügung.

EU-Zuschüsse

54 Millionen für grenzüberschreitende Projekte

Salzburg/München - Bayern und Österreich sollen stärker zusammen wachsen. Die EU will deshalb grenzübergreifende Projekte fördern.

Die EU wird grenzüberschreitende Projekte zwischen Österreich und Bayern in den nächsten Jahren mit 54,5 Millionen Euro fördern. Das teilte der Ministerpräsident des Landes Salzburg, Wilfried Haslauer (ÖVP), am Mittwoch mit. Die Gelder stünden im Zeitraum bis 2020 zur Verfügung.

Erstmals könnten sich auch Unternehmen um Zuschüsse bemühen. Dabei liege der Schwerpunkt auf Forschung- und Entwicklung vor allem bei Klein- und Mittelbetrieben sowie Hochschulen.

Von den genehmigten Kosten könnten voraussichtlich bis zu 75 Prozent aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert werden, sagte Haslauer. Im April 2015 werde der Startschuss für „Interreg V-A Österreich - Deutschland/Bayern“ fallen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Medienpreis-Träger Obama ruft zum Kampf gegen Propaganda auf
Bei einer Gala in Baden-Baden feiern Hunderte Promis aus Medien, Sport, Showgeschäft und Politik den früheren US-Präsidenten Barack Obama. Zur Verleihung des Deutschen …
Medienpreis-Träger Obama ruft zum Kampf gegen Propaganda auf
Medien: Trump soll die Deutschen als „böse, sehr böse“ bezeichnet haben
Wieder einmal soll der mächtigste Mann der Welt über Deutschland gelästert haben - eine offizielle Bestätigung gibt es bisher jedoch noch nicht. 
Medien: Trump soll die Deutschen als „böse, sehr böse“ bezeichnet haben
Weißes Haus scheitert mit Berufung gegen Einreisestopp
Donald Trump scheint mit seinem Einreisestopp für Menschen aus sechs vorwiegend islamischen Ländern nicht weiter zu kommen. Am Donnerstag hielt ein Berufungsgericht in …
Weißes Haus scheitert mit Berufung gegen Einreisestopp
Republikaner-Kandidat schlägt Reporter am Tag vor Nachwahl
Helena (dpa) - Am Vorabend einer Nachwahl für das US-Abgeordnetenhaus ist der Kandidat der Republikaner wegen eines minderschweren Falles von Körperverletzung belangt …
Republikaner-Kandidat schlägt Reporter am Tag vor Nachwahl

Kommentare