+
Die Front-National-Parteichefin Marine Le Pen will am 7. Mai zur französischen Präsidentin gewählt werden.

Le Pen unter Druck

Millionen-Schaden wegen Jobaffäre um Front National

Brüssel/Paris - Die Jobaffäre der rechtspopulistischen Front National könnte dem Europaparlament einen Schaden von bis zu fünf Millionen Euro zugefügt haben. Die Zahl nannten mit dem Fall vertraute Quellen.

Es handele sich um eine Hochrechnung der potenziellen Summe für die Jahre seit 2012. Es geht um Assistenten von FN-Abgeordneten, die statt im Europaparlament unerlaubt für die Partei gearbeitet haben sollen. Insgesamt sollen es mindestens 20 Fälle sein. Dazu läuft in Frankreich ein Strafverfahren, in dem das Europaparlament gehört wird.

Französische Ermittlungsrichter hatten zuletzt die Aufhebung der Immunität der bisherigen Parteichefin Marine Le Pen beantragt, um das Verfahren gegen sie vorantreiben zu können. Le Pen will am 7. Mai zur französischen Präsidentin gewählt werden. Sie weist die Vorwürfe als politisch motiviert zurück.

Die EU-Antibetrugsbehörde Olaf hatte bei Le Pen „schwere Unregelmäßigkeiten“ festgestellt. Auf dieser Grundlage verlangt das EU-Parlament knapp 340 000 Euro von Le Pen zurück. Dagegen wehrt sie sich juristisch. Ähnliche Vorwürfe richten sich aber auch gegen andere FN-Abgeordnete, unter anderem Parteigründer Jean-Marine Le Pen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Rechtspopulist Bannon plant Bewegung in Europa
Washington (dpa) - Steve Bannon, umstrittener Ex-Berater von Präsident Donald Trump und Galionsfigur der radikalen Rechten in den USA, konzentriert sich einem …
US-Rechtspopulist Bannon plant Bewegung in Europa
Korruptionsaffäre um Juan Carlos spitzt sich zu
Nach seiner Abdankung im Jahr 2014 war der spanische Altkönig Juan Carlos weitgehend aus den Schlagzeilen verschwunden. Nun wird der 80-Jährige von seiner Vergangenheit …
Korruptionsaffäre um Juan Carlos spitzt sich zu
CSU fordert Durchgreifen bei abgelehnten Asylbewerbern
Die CSU geht aus dem jüngsten Streit um die Asylpolitik leicht gerupft hervor. Deshalb demonstriert sie jetzt Geschlossenheit. Doch die Meinungsverschiedenheiten …
CSU fordert Durchgreifen bei abgelehnten Asylbewerbern
Donald Trump wird Opfer eines fiesen Internet-Streichs: Wer diesen Begriff googelt, findet ihn
Donald Trump wurde Opfer einer Google-Bombe. Wer den einen bestimmten Begriff eintippt, bekommt als Ergebnis hauptsächlich Bilder des Präsidenten.
Donald Trump wird Opfer eines fiesen Internet-Streichs: Wer diesen Begriff googelt, findet ihn

Kommentare