Taliban-Angriff

Mindestens 100 Sicherheitskräfte im Kampf um afghanisches Ghasni getötet

Bei den Kämpfen zwischen Regierungstruppen und Taliban-Kämpfern in der ostafghanischen Stadt Ghasni sind mindestens hundert Sicherheitskräfte getötet worden.

Das gab der afghanische Verteidigungsminister Tariq Shah Bahrami am Montag in Kabul bekannt. Die radikalislamischen Taliban hatten am Donnerstagabend einen großangelegten Angriff auf die Stadt Ghasni in der gleichnamigen Provinz im Südosten des Landes gestartet, die Kämpfe dauerten am Montag an.

afp

Rubriklistenbild: © AFP / AFPTV

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Made in Germany“ stürzt ab: Es braucht wieder mehr Anstand
Skandale, Betrug, Unfähigkeit - kein Wunder, dass die Marke „Made in Germany“ weltweit abstürzt. Bei vielen scheint mittlerweile der moralische Kompass zu fehlen. Ein …
„Made in Germany“ stürzt ab: Es braucht wieder mehr Anstand
Morales führt bei Wahl in Bolivien
Boliviens Staatschef strebt eine vierte Amtsperiode an. Doch zum Jubeln ist es für ihn noch zu früh. Er verfehlt die absolute Mehrheit. Hat sein Rivale Mesa in einer …
Morales führt bei Wahl in Bolivien
Liberal oder konservativ? Kanada-Wahl könnte knapp ausgehen
Es war ein hitziger Wahlkampf, in dem Premier Trudeau sich immer wieder entschuldigte und sein Herausforderer ihn als "Betrüger" beschimpfte. Nun wird es wohl knapp in …
Liberal oder konservativ? Kanada-Wahl könnte knapp ausgehen
Bundesbank-Vorschlag: Rente erst mit fast 70 Jahren
Deutschlands Arbeitnehmer werden künftig womöglich noch länger arbeiten müssen, bevor sie in Rente gehen können. Die Bundesbank meint: Das darf angesichts der …
Bundesbank-Vorschlag: Rente erst mit fast 70 Jahren

Kommentare