Messer-Mann ersticht Frau mitten auf der Straße - Täter auf der Flucht

Messer-Mann ersticht Frau mitten auf der Straße - Täter auf der Flucht
+
Soldaten und Freiwillige bergen Opfer eines Bombenanschlags auf ein Militärfahrzeug in der pakistanischen Stadt Quetta. Foto: Arshad Butt

Attentat galt Soldaten

Mindestens 15 Tote bei Bombenanschlag in Pakistan

Islamabad (dpa) - Bei einem Bombenanschlag auf ein Militärfahrzeug sind in der pakistanischen Stadt Quetta am Samstagabend mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen, darunter acht Soldaten. Mehr als 30 Menschen wurden nach Armeeangaben verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Die Armee ging ihrer Mitteilung zufolge von einem terroristischen Anschlag aus. Zunächst bekannte sich aber keine Gruppierung zu der Tat

Quetta, die Hauptstadt der an Iran und Afghanistan grenzenden Provinz Belutschistan, ist immer wieder Schauplatz terroristischer Angriffe. Vor einem Jahr hatte dort die brutale Extremistengruppe Jamaat ul-Ahrarja eine Klinik angegriffen - mehr als 70 Menschen starben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Außenminister Maas besucht KZ-Gedenkstätte Auschwitz
Es ist der wohl bekannteste Satz von Heiko Maas: "Ich bin wegen Auschwitz in die Politik gegangen." Für den Präsidenten des Zentralrats der Juden ist er mehr als nur …
Außenminister Maas besucht KZ-Gedenkstätte Auschwitz
Bewaffneter (29) stürmt Polizeiwache in Barcelona - Er soll „Allahu Akbar“ gerufen haben
Am frühen Montagmorgen stürmte ein bewaffneter Angreifer eine Polizeiwache in Spanien. Die Beamten erschossen den Mann.
Bewaffneter (29) stürmt Polizeiwache in Barcelona - Er soll „Allahu Akbar“ gerufen haben
ZDF beklagt Schikane bei Merkel-Besuch in Dresden - Kritik wächst: „Polizei als Handlanger von Pegida“
Der Fall Sami A. sorgt für Empörung. Währenddessen beklagt das ZDF Schikane beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Dresden. Der News-Ticker.
ZDF beklagt Schikane bei Merkel-Besuch in Dresden - Kritik wächst: „Polizei als Handlanger von Pegida“
Wie Kofi Annan die Udes ­überraschte - Münchens Alt-OB zum Tod des Ex-UNO-Chefs
Die Welt trauert um Kofi Annan († 80) – auch Ex-Oberbürgermeister Christian Ude (70) erinnert sich an einen Besuch des UNO-Chefs in München. 
Wie Kofi Annan die Udes ­überraschte - Münchens Alt-OB zum Tod des Ex-UNO-Chefs

Kommentare