Im Norden des Landes

Mindestens drei Blauhelme bei Angriff in Mali getötet

Bei einem gemeinsamen Einsatz mit malischen Streitkräften, sind mehrere Blauhelmsoldaten verletzt, drei sogar getötet worden. Der Angriff ereignete sich im Norden des Landes.

Bamako - Bei einem Angriff im Norden Malis sind mindestens drei Blauhelmsoldaten getötet und weitere verletzt worden, einige davon schwer. Bei dem gemeinsamen Einsatz mit den malischen Streitkräften in der Nähe des Ortes Menaka am Freitag seien auch mindestens ein malischer Soldat und mehrere Angreifer getötet worden, erklärte die UN-Friedensmission in dem westafrikanischen Land. Nach Beginn des Angriffs sei unmittelbar Unterstützung aus der Luft angefordert worden, um die Stellung zu halten und Verletzte zu evakuieren, hieß es.

Der Angriff ereignete sich bei Menaka, im Nordosten Malis und unweit der Grenze zum Niger. Der Ort liegt knapp 300 Kilometer östlich der Stadt Gao, wo rund 1000 Soldaten der Bundeswehr als Teil der rund 13 000 Mann starken UN-Friedensmission Minusma stationiert sind. Die Nationalität der getöteten Blauhelmsoldaten wurde zunächst nicht mitgeteilt. Seit Beginn der Mission im Jahr 2013 sind damit bereits rund 90 Blauhelmsoldaten getötet worden. Vor allem in Malis nördlichen Sahara-Gebieten sind Rebellen und mit Al-Kaida in Verbindung stehende islamistische Terroristen aktiv.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Tanya Bindra/EPA/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brexit: May übersteht Misstrauensvotum - Bericht: Abgehörte Telefonate sollen weiteres Vorgehen verraten   
Die Abstimmung über den Brexit-Deal endet im britischen Unterhaus mit einem „No“. May übersteht das Misstrauensvotum. Britische Medien berichten von abgehörten …
Brexit: May übersteht Misstrauensvotum - Bericht: Abgehörte Telefonate sollen weiteres Vorgehen verraten   
London verabschiedet kurioses Gesetz - Es geht um Frauenröcke
Das Oberhaus des britischen Parlaments hat ein Gesetz gegen das Fotografieren unter Frauenröcke verabschiedet.
London verabschiedet kurioses Gesetz - Es geht um Frauenröcke
Spahn fordert Finanzreform für Altenpflege
Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich für eine neue, großzügigere Finanzierung der Altenpflege in Deutschland ausgesprochen. "Wenn die Beiträge …
Spahn fordert Finanzreform für Altenpflege
Bei „Markus Lanz“: Ministerpräsident mit Geständnis
Thüringens erster „linker“ Ministerpräsident Ramelow machte in der Talkshow von Markus Lanz ein bewegendes Geständnis. Von seiner Offenheit war ein anderer TV-Gast tief …
Bei „Markus Lanz“: Ministerpräsident mit Geständnis

Kommentare