Mit Schlauchbooten unterwegs

Mindestens fünf Flüchtlinge sterben bei Überfahrt im Mittelmeer

Rom - Mindestens fünf Flüchtlinge sind vor der italienischen Küste im Mittelmeer ums Leben gekommen. Ein irisches Marine-Schiff barg die fünf Leichen, wie die italienische Küstenwache am Mittwoch mitteilte.

Insgesamt 650 Menschen konnten in sechs verschiedenen Rettungsaktionen in Sicherheit gebracht werden. Sie waren mit fünf Schlauchbooten und einem anderen Boot auf dem Weg über das Mittelmeer nach Italien. Bei gutem Wetter wagen weiter viele Flüchtlinge die gefährliche Überfahrt. Seit Jahresbeginn sind nach UN-Angaben schon etwa 125 000 Flüchtlinge auf dem Seeweg nach Italien gekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kampagne gegen Medien: Trump sperrt die Presse aus
Washington - Donald Trump hasst Kritik - besonders wenn sie über Medien an ihn herangetragen wird. Seit Monaten schießt er öffentlich gegen Zeitungen und Fernsehsender. …
Kampagne gegen Medien: Trump sperrt die Presse aus
NRW-AfD wählt Pretzell-Gegner zum Spitzenkandidaten
Essen - Die AfD in Nordrhein-Westfalen ist zerstritten. Setzt sich bei der Wahl des Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl das Lager des Vorsitzenden Marcus Pretzell …
NRW-AfD wählt Pretzell-Gegner zum Spitzenkandidaten
Özdemir fordert Abschiebestopp nach Afghanistan
Berlin - Grünen-Parteichef Cem Özdemir hat die Bundesregierung aufgerufen, Abschiebungen nach Afghanistan zu stoppen.
Özdemir fordert Abschiebestopp nach Afghanistan
Fall Yücel: Jetzt schaltet sich Gabriel ein 
Berlin - Der „Welt“-Korrespondent Yücel wird seit Tagen von der türkischen Polizei festgehalten. Ohne Haftbefehl. Außenminister Gabriel macht sich nun für seine …
Fall Yücel: Jetzt schaltet sich Gabriel ein 

Kommentare