Mit Schlauchbooten unterwegs

Mindestens fünf Flüchtlinge sterben bei Überfahrt im Mittelmeer

Rom - Mindestens fünf Flüchtlinge sind vor der italienischen Küste im Mittelmeer ums Leben gekommen. Ein irisches Marine-Schiff barg die fünf Leichen, wie die italienische Küstenwache am Mittwoch mitteilte.

Insgesamt 650 Menschen konnten in sechs verschiedenen Rettungsaktionen in Sicherheit gebracht werden. Sie waren mit fünf Schlauchbooten und einem anderen Boot auf dem Weg über das Mittelmeer nach Italien. Bei gutem Wetter wagen weiter viele Flüchtlinge die gefährliche Überfahrt. Seit Jahresbeginn sind nach UN-Angaben schon etwa 125 000 Flüchtlinge auf dem Seeweg nach Italien gekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

USA verschärfen wegen Rohingya-Krise Kurs gegenüber Myanmar
Washington (dpa) - Wegen der anhaltenden Gewalt gegen die muslimische Minderheit der Rohingya in Myanmar wollen die Vereinigten Staaten ihren Kurs gegenüber Myanmar …
USA verschärfen wegen Rohingya-Krise Kurs gegenüber Myanmar
Sieben aus Siebenhundert: Die Kandidaten für das Bundestagspräsidium
Das Bundestagspräsidium sorgt dafür, dass die Parlamentarier sich an die Regeln halten. In der kommenden Legislaturperiode könnte das so schwierig werden wie nie zuvor.
Sieben aus Siebenhundert: Die Kandidaten für das Bundestagspräsidium
264 Millionen Kinder und Jugendliche gehen nicht zur Schule
Zu den Zielen der UN gehört auch "Bildung für alle". Tatsächlich ist der Schulbesuch für Millionen Kinder aber weiter nur ein Traum.
264 Millionen Kinder und Jugendliche gehen nicht zur Schule
Bundestag konstituiert sich - Schon droht Ärger mit der AfD
Das höchste Staatsamt blieb Wolfgang Schäuble verwehrt, den zweithöchsten Posten soll er ab Dienstag bekleiden. Als Präsident des Bundestages muss er auch die AfD auf …
Bundestag konstituiert sich - Schon droht Ärger mit der AfD

Kommentare