Nach dem Beschluss

Mindestlohn: Nahles räumt Preisanstiege ein

Berlin - Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles hat eingeräumt, dass der soeben vom Bundestag beschlossene Mindestlohn in einigen Bereichen auch zu steigenden Preisen führen wird.

Die Gewinnmarge manches Unternehmens werde sinken, „und ja, im Einzelfall gibt es sicher auch ein Plus bei den Preisen“, sagte die SPD-Politikerin dem „Tagesspiegel am Sonntag“. Allerdings seien die Mindestlohnempfänger auch Konsumenten. Dank ihres höheren Einkommens könnten sie künftig mehr Dienstleistungen und Produkte kaufen. „Alles in allem wird der volkswirtschaftliche Effekt positiv sein“, sagte Nahles. Zudem stiegen die Einnahmen der sozialen Sicherungssysteme, was diese stabiler mache.

Nach dem Beschluss des Bundestages versicherte Nahles, „den Umgang mit dem Mindestlohn in Deutschland genau im Auge behalten“ zu wollen. Um Verstößen auf die Spur zu kommen, werde beim Zoll eine „Hotline“ eingerichtet, kündigte die Ministerin an. „Da können Arbeitnehmer anrufen, aber auch Arbeitgeber, wenn sie mitbekommen, dass der Konkurrent Lohndumping betreibt.“ Nahles zeigte sich zuversichtlich, dass die SPD dank ihrer Reformen aus den niedrigen Umfragewerten herauskommen wird. „Gerade der Mindestlohn wird uns viel verlorenes Vertrauen zurückbringen“, sagte sie. „Es gibt ihn nur, weil die SPD in der Regierung ist.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bruder des Attentäters bestätigt: „Salman war Mitglied des IS“
Am Montag erschütterte ein Selbstmordanschlag Großbritannien. 22 Menschen wurden getötet, viele Hintergründe sind unklar. Alle Informationen und Entwicklungen im …
Bruder des Attentäters bestätigt: „Salman war Mitglied des IS“
Terror in Manchester: Was wir bisher wissen - und was nicht
In Manchester riss ein Attentäter mit einer selbstgebastelten Bombe 22 Menschen in den Tod. Hier lesen Sie die Fakten zur Explosion beim Ariana-Grande-Konzert.
Terror in Manchester: Was wir bisher wissen - und was nicht
Islamistischer Terror in Somalia, Kenia und Indonesien - mehrere Tote
Ein belebter Busbahnhof in Indonesien, ein Café in Somalia und eine Straße nahe der Grenze zu Somalia waren am Mittwoch Ziele von islamistischen Anschlägen. Mindestens …
Islamistischer Terror in Somalia, Kenia und Indonesien - mehrere Tote
Trump in Brüssel - Tausende Gegendemonstranten
Vor dem Nato-Gipfel am Donnerstag ist US-Präsident Donald Trump in Brüssel eingetroffen. In einer Stadt, die er wegen der vielen dort lebenden Muslime als "Höllenloch" …
Trump in Brüssel - Tausende Gegendemonstranten

Kommentare