leyen-nordirak-dpa
1 von 18
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen flog überraschend in den Nordirak.
leyen-nordirak-dpa
2 von 18
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen flog überraschend in den Nordirak.
leyen-nordirak-dpa
3 von 18
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen flog überraschend in den Nordirak.
leyen-nordirak-dpa
4 von 18
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen flog überraschend in den Nordirak.
leyen-nordirak-dpa
5 von 18
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen flog überraschend in den Nordirak.
leyen-nordirak-dpa
6 von 18
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen flog überraschend in den Nordirak.
leyen-nordirak-dpa
7 von 18
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen flog überraschend in den Nordirak.
leyen-nordirak-dpa
8 von 18
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen flog überraschend in den Nordirak.

Kampf gegen IS

Von der Leyen: Stippvisite im Nordirak

Erbil - Wenige Stunden vor der Landung von Waffen und Ausbildern hatte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) Erbil wieder verlassen.

Von der Leyen sagte den Kurden bei einem Überraschungsbesuch langfristige Solidarität für ihren Kampf gegen die Terrormiliz IS zu. Zugleich versprach sie weitere Unterstützung für die Hunderttausende Flüchtlinge im Nordirak. „Ich möchte Ihnen versichern, dass wir fest an Ihrer Seite stehen bei dieser Aufgabe.“

Kurden-Präsident Massud Barsani forderte nach einem Treffen mit von der Leyen noch mehr und modernere Waffen von der internationalen Gemeinschaft. Barsani sagte, dass „die Qualität der Waffen und die Anzahl der Waffen“ noch besser sein könne. Er fügte hinzu: „Es ist nicht nur unser Krieg. Wir kämpfen im Namen aller in der Welt gegen die Terroristen.“

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen
Der amtierende Minister zeigt sich zufrieden. Die Flüchtlingszahlen gehen weiter zurück, unbearbeitete Asylanträge auch. Zu den Sondierungen zwischen Union und SPD will …
Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen
Papst Franziskus besucht Chile und Peru
Der Pontifex will in Südamerika Indios, Migranten, Diktaturopfer und Heimkinder treffen. Doch nicht alle sind von dem Besuch des katholischen Kirchenoberhaupts …
Papst Franziskus besucht Chile und Peru
Berlin: Sorge vor mehr Flüchtlingen durch neue EU-Regeln
Deutschland hat innerhalb der EU in den vergangenen Jahren mit am meisten Flüchtlinge aufgenommen. Geht es nach EU-Parlamentariern, könnten aufgrund neuer Gesetze bald …
Berlin: Sorge vor mehr Flüchtlingen durch neue EU-Regeln
Erster Sieg für die GroKo-Gegner in der SPD
Die SPD-Führung wirbt nach den Sondierungen mit der Union für eine neue große Koalition. Doch die SPD ist gespalten. Das verdeutlicht ein erster Stimmungstest in …
Erster Sieg für die GroKo-Gegner in der SPD

Kommentare