+
Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig.

Integration durch Arbeit

Schwesig: Flüchtlinge sollen im BFD helfen

Berlin - Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirbt für den Einsatz von Flüchtlingen im Bundesfreiwilligendienst (BFD).

„Ich halte es für sehr wichtig, dass sich auch Flüchtlinge als Freiwillige engagieren - das stärkt den sozialen Zusammenhalt, hilft auch bei der Integration und beim Erlernen unserer Sprache“, sagte Schwesig am Donnerstag beim Besuch einer Schule in Berlin. Dort unterstützen „Bufdis“ unter anderem Willkommensklassen.

Die Bundesregierung hat Ende letzten Jahres ein Sonderprogramm zur Flüchtlingshilfe mit bis zu 10 000 neuen Stellen im BFD gestartet. Seit Dezember 2015 unterschrieben 893 Freiwillige Vereinbarungen über einen BFD mit Flüchtlingsbezug; darunter sind nach Angaben des Ministeriums 143 Asylberechtigte und Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive. Die meisten stammen aus Syrien, Iran, Afghanistan und Irak.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Obdachloser half nach Anschlag: West Ham United zahlt ihm dafür eine Wohnung
Schon wieder hat ein Selbstmordanschlag die Welt erschüttert: Am Montag riss ein Attentäter 22 Menschen in den Tod, darunter viele Kinder - das jüngste Opfer wurde nur 8 …
Obdachloser half nach Anschlag: West Ham United zahlt ihm dafür eine Wohnung
Trump bei der EU-Spitze: Uneinigkeit bei Klima, Handel, Russland 
Beim ersten Treffen von US-Präsident Donald Trump mit führenden EU-Politikern sind die unterschiedlichen Ansichten zu Klimawandel, Handelspolitik und Russland deutlich …
Trump bei der EU-Spitze: Uneinigkeit bei Klima, Handel, Russland 
#Handgate: Melania Trump hat es wieder getan
Oh oh, wenn das mal nicht Knatsch hinter verschlossenen Türen gibt: Melania Trump hat den US-Präsidenten Donald Trump mit einer Geste gleich doppelt blamiert.
#Handgate: Melania Trump hat es wieder getan
Kriegsrecht auf Philippinen-Insel - Tausende auf der Flucht
Auf den überwiegend katholischen Philippinen terrorisieren Islamisten eine ganze Stadt. Präsident Duterte verhängt das Kriegsrecht. Tausende sind auf der Flucht.
Kriegsrecht auf Philippinen-Insel - Tausende auf der Flucht

Kommentare