+
Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig.

Integration durch Arbeit

Schwesig: Flüchtlinge sollen im BFD helfen

Berlin - Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirbt für den Einsatz von Flüchtlingen im Bundesfreiwilligendienst (BFD).

„Ich halte es für sehr wichtig, dass sich auch Flüchtlinge als Freiwillige engagieren - das stärkt den sozialen Zusammenhalt, hilft auch bei der Integration und beim Erlernen unserer Sprache“, sagte Schwesig am Donnerstag beim Besuch einer Schule in Berlin. Dort unterstützen „Bufdis“ unter anderem Willkommensklassen.

Die Bundesregierung hat Ende letzten Jahres ein Sonderprogramm zur Flüchtlingshilfe mit bis zu 10 000 neuen Stellen im BFD gestartet. Seit Dezember 2015 unterschrieben 893 Freiwillige Vereinbarungen über einen BFD mit Flüchtlingsbezug; darunter sind nach Angaben des Ministeriums 143 Asylberechtigte und Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive. Die meisten stammen aus Syrien, Iran, Afghanistan und Irak.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ultimatum an Katalonien: Spanien hält den Atem an
Um 10 Uhr läuft die Frist ab, die Ministerpräsident Rajoy der katalanischen Führung gesetzt hat. Danach drohen Zwangsmaßnahmen wie die Absetzung des katalanischen …
Ultimatum an Katalonien: Spanien hält den Atem an
Treffen mit Grünen: Scheuers Vorher/Nachher-Statement sagt alles 
Dreieinhalb Wochen nach der Bundestagswahl haben in Berlin die Gespräche zur Bildung einer Jamaika-Koalition begonnen. Was Andreas Scheuer vor dem Treffen der Union mit …
Treffen mit Grünen: Scheuers Vorher/Nachher-Statement sagt alles 
Erste Gespräche in Niedersachsen: SPD-Ministerpräsident Weil will sich zuerst mit Grünen treffen
Die SPD ist der Wahlsieger in Niedersachsen. Wie geht es jetzt weiter? Die FDP schließt eine Ampel-Koalition mit SPD und Grünen aus. Alle Infos im Live-Ticker.
Erste Gespräche in Niedersachsen: SPD-Ministerpräsident Weil will sich zuerst mit Grünen treffen
Ticker zur Österreich-Wahl: FPÖ-Chef Strache fordert Innenministerium
Nach der Wahl 2017 in Österreich liegt der 31-jährige Sebastian Kurz (ÖVP) klar vorn. Reaktionen, News und das Ergebnis im Live-Ticker zur Nationalratswahl.
Ticker zur Österreich-Wahl: FPÖ-Chef Strache fordert Innenministerium

Kommentare