+
Eine Ausgabe von "Mein Kampf" von Adolf Hitler in der Zentralen Landesbibliothek von Berlin.

Lehrer sensibilisieren

Ministerium: Keine unkommentierten Ausgaben von "Mein Kampf" an Schulen

München - Das Bayerische Kultusministerium wehrt sich gegen unkommentierte Ausgaben von Hitlers Hetzschrift "Mein Kampf" an bayerischen Schulen. Nun sollen die Lehrer geschult werden.

Bayerns Kultusministerium will an den Schulen keine unkommentierten Ausgaben von „Mein Kampf“ zulassen. „Dieses Buch ist auch heute noch eine tiefe Verletzung für viele Menschen“, sagte Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) dem "Münchner Merkur". „Für einen einfachen Nachdruck ist an Schulen kein Platz“, er werde das auch strafrechtlich verfolgen lassen. Der Urheberschutz für Hitlers Schrift läuft zum 1. Januar aus, fast zeitgleich erscheint eine wissenschaftlich-kritische Ausgabe der Hetzschrift. Der Ablauf der Schutzfrist sei „eine riesige Herausforderung", sagte Spaenle. Er plant Interpretationshilfen, die die Landeszentrale für politische Bildung erstellen soll. Die Lehrer sollten im Umgang mit der Hetzschrift geschult werden. „Wir werden den Schulen entsprechende Materialien an die Hand geben“, kündigte er an. Der Umfang der Auszüge sei noch offen. Zudem werde es Fortbildungsveranstaltungen für Lehrer aller Schularten geben.

Lesen Sie dazu auch:

Kommentar: Eine wehrhafte Demokratie muss "Mein Kampf" aushalten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Roth zu Jamaika-Bündnis: „Man muss es eben auch wollen“
Die Jamaika-Sondierungsgespräche gehen am Freitag in eine weitere Runde. Einzelgespräche sollen helfen, um bis Sonntag fertig zu werden. Im News-Ticker bekommen Sie alle …
Roth zu Jamaika-Bündnis: „Man muss es eben auch wollen“
Islamfeindlichkeit in Bayern: Markus Rinderspacher (SPD) warnt vor negativen Stimmungen in Bayern
Vor einigen Jahren waren islamfeindliche Aktionen noch eine seltene Ausnahme. Inzwischen werden sie bereits differenziert von der Polizei in Statistiken erfasst. Und …
Islamfeindlichkeit in Bayern: Markus Rinderspacher (SPD) warnt vor negativen Stimmungen in Bayern
Ärger über Gabriel: Riad ruft Botschafter aus Berlin zurück
Nach zwei Wochen Spekulationen über sein Schicksal ist der libanesische Premier in Frankreich eingetroffen. Bundesaußenminister Gabriel hatte die Außenpolitik …
Ärger über Gabriel: Riad ruft Botschafter aus Berlin zurück
Nach Kritik an Horst Seehofer: Geheimplan von Ilse Aigner durchgesickert
Immer mehr Menschen in Bayern fordern den Rücktritt des derzeitigen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU). Doch was passiert danach? Wirtschaftsministerin Ilse Aigner …
Nach Kritik an Horst Seehofer: Geheimplan von Ilse Aigner durchgesickert

Kommentare