+
Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck hat Kreislaufprobleme

Wegen Kreislaufproblemen

Ministerpräsident Platzeck im Krankenhaus

Potsdam - Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck saß noch am Sonntagabend in der Talkshow von Günther Jauch. Jetzt ist er im Krankenhaus. Seine Termine für diese Woche wurden alle abgesagt.

Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (59) ist wegen Kreislaufproblemen im Krankenhaus. Der SPD-Politiker habe seine Termine für diese Woche abgesagt, sagte Regierungssprecher Thomas Braune am Montag auf Nachfrage der Nachrichtenagentur dpa. An diesem Montag wollte Platzeck eigentlich an den Gedenkfeiern zum Tag des Arbeiteraufstandes in der DDR in Brandenburg an der Havel teilnehmen. Noch am Sonntag war er in den Hochwassergebieten in der Prignitz unterwegs gewesen. Am Abend nahm er als Gast an der Talksendung von Günther Jauch zum Thema Hochwasser teil.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
In Deutschland haben Erbschaften und Schenkungen wieder einen Höchststand erreicht. Von den Finanzämtern wurden 2016 Vermögensübertragungen in Höhe von 108,8 Milliarden …
Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Die spanischen Sicherheitsbehörden versuchen, den Anschlägen von vergangener Woche auf den Grund zu gehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Terroristen enge …
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Sanaa (dpa) - Bei Luftangriffen der von Saudi-Arabien geführten Koalition sind im Jemen nach Angaben von Rebellen mindestens 30 Menschen getötet worden.
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten
In Ontario hat am Mittwoch ein Disziplinarverfahren gegen einen Richter begonnen, der am Tag nach dem Wahlsieg von US-Präsident Donald Trump mit einer "Make America …
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten

Kommentare