Mann sticht mehrere Menschen in Finnland nieder

Mann sticht mehrere Menschen in Finnland nieder
+
Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) verzichtet freiwillig auf teuren Hubschrauber-Flug

Ministerpräsident gibt sich bescheiden

Seehofer: "Eigentlich steht mir ein Heli zu"

Harburg - Horst Seehofer demonstriert nach der Verwandtenaffäre Bescheidenheit. Bei einem Termin erklärte er, dass ihm rechtlich ein Hubschrauber zustünde. Den Steuerzahlern zuliebe verzichte er aber darauf.

Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) ist nach der Verwandtenaffäre noch mehr auf seine Außenwirkung bedacht. Am Dienstag besuchte er den Landkreis Donau-Ries, die Heimat des zurückgetretenen CSU-Fraktionschefs Georg Schmid - und verzichtete dabei bewusst darauf, von München nach Nordschwaben zu fliegen. „Ich hätte auch mit dem Hubschrauber herfliegen können, der steht mir rechtlich zu“, sagte Seehofer beim Besuch der Grund- und Mittelschule in Harburg. Doch er beschränke die Helikopter-Flüge auf wenige wichtige Termine beispielsweise in Franken. „Wenn ich das jeden Tag mache, dann sagen die Leute: Der ist ballaballa.“ Dabei hätte der Helikopter gut gepasst: Denn Seehofer besuchte nach der Schule den Hubschrauber-Hersteller Eurocopter.

CSU geht in Verwandtenaffäre auf Opposition zu

Unterdessen geht die CSU bei der geplanten Verschärfung der Verhaltensregeln für die Landtagsabgeordneten auf die Opposition zu. Fraktionschefin Christa Stewens sprach sich am Dienstag in München dafür aus, bei Verstößen gegen die Veröffentlichungspflicht von Nebeneinkünften künftig auch Sanktionen gegen die Abgeordneten zu erlauben - so wie es im Bundestag möglich ist. Das sei ihre persönliche Einschätzung, fügte die frühere Sozialministerin hinzu.

Im Bundestag kann den Abgeordneten im Falle von Verstößen nach Stewens' Angaben bis zur Hälfte der jährlichen Diäten gestrichen werden. Die CSU will sowohl das geplante Verbot der Verwandtenbeschäftigung als auch die strengeren Regeln für die Veröffentlichung der Nebeneinkünfte möglichst gemeinsam mit den vier anderen Landtagsfraktionen verabschieden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Luftangriffe auf IS in Syrien: Mehr als 80 Zivilisten sterben
Bei Luftangriffen der US-geführten internationalen Koalition auf die nordsyrische IS-Hochburg Al-Rakka sind Aktivisten zufolge seit Wochenanfang mehr als 80 Zivilisten …
Luftangriffe auf IS in Syrien: Mehr als 80 Zivilisten sterben
Erdogan mischt sich in den Bundestagswahlkampf ein
Zwischen Deutschland und der Türkei herrscht eine zunehmend frostige Stimmung. In kaum einem Punkt herrscht Einigkeit. Jetzt will Erdogan die Deutschtürken zur …
Erdogan mischt sich in den Bundestagswahlkampf ein
Schon wieder ein Anschlag: Warum der IS in Europa gefährlich bleibt
Mit Terroranschlägen wollen die IS-Extremisten ihre militärischen Niederlagen kompensieren. Ein baldiges Ende der Miliz ist nicht in Sicht. Sie profitiert zu sehr von …
Schon wieder ein Anschlag: Warum der IS in Europa gefährlich bleibt
Vierte Festnahme nach Terroranschlag in Barcelona
Barcelona (dpa) - Die Polizei hat nach dem Terroranschlag von Barcelona einen vierten Verdächtigen festgenommen. Der Zugriff sei in der katalanischen Kleinstadt Ripoll …
Vierte Festnahme nach Terroranschlag in Barcelona

Kommentare