+
Wird Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) Nachfolgerin von Ministerpräsident Horst Seehofer?

Ministerpräsidentin? Aigner zu Spekulationen

München - Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) sieht in ihrem angekündigten Wechsel von Berlin nach Bayern keine Vorentscheidung auf die Nachfolge von Ministerpräsident Horst Seehofer.

 „Es gibt weder eine Abmachung noch irgendwelche Zusagen“, sagte sie der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Sie gehe diesen Schritt aus Überzeugung und wisse, „dass es morgen schon irgendein Problem geben kann oder irgendeinen vermeintlichen oder wirklichen Skandal, und dann sieht alles wieder anders aus“. Das bringe das Ministeramt mit sich.

Aigner will zur bayerischen Landtagswahl im kommenden Jahr aus der Bundes- in die Landespolitik wechseln. Da sie gleichzeitig Vorsitzende des größten CSU-Bezirksverbands in Oberbayern ist, hatte das die Spekulationen ausgelöst, sie wolle Ministerpräsidentin werden. Auch Seehofer hatte mehrfach betont, es gebe keinerlei Zusagen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Wir werden euch immer lieben“ - Von der Leyen richtet warme Worte an die Briten
Am Freitag um Mitternacht ist es so weit: Großbritannien tritt aus der EU aus. In Brüssel findet EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen warme Worte zum Abschied.
„Wir werden euch immer lieben“ - Von der Leyen richtet warme Worte an die Briten
Kreise: Kein Rauswurf von Fidesz aus EVP
Die Europäische Volkspartei - zu der auch CDU und CSU gehören - plagt sich seit Jahren mit dem Ungarn Viktor Orban. Suspendiert ist dessen Fidesz-Partei schon. Doch für …
Kreise: Kein Rauswurf von Fidesz aus EVP
Giffey will Chefin der Berliner SPD werden
Familienministerin Franziska Giffey will als Teil einer Doppelspitze die Berliner SPD führen. Und peilt damit möglicherweise auch den Posten der Regierenden …
Giffey will Chefin der Berliner SPD werden
Rund 5800 ausländische Pflegekräfte in Deutschland
Pflege in Not: Tausende Pflegekräfte sind in den vergangenen Jahren angeworben worden. Höhere Löhne sollen die Pflege zudem attraktiver machen. Das kostet Milliarden.
Rund 5800 ausländische Pflegekräfte in Deutschland

Kommentare