+
Im Ringen um ein Eindämmen der NSA-Spionage gegen Deutschland hat der CDU-Außenpolitiker Philipp Mißfelder ein „hartes Auftreten“ gegenüber den USA verlangt.

NSA-Spionage

Mißfelder für "hartes Auftreten" gegenüber den USA

Berlin - Im Ringen um ein Eindämmen der NSA-Spionage gegen Deutschland hat der CDU-Außenpolitiker Philipp Mißfelder ein „hartes Auftreten“ gegenüber den USA verlangt.

„Selbst wenn man ein No-Spy-Abkommen aufschreiben könnte, es muss auch mehr sein als das Papier, auf dem es steht“, sagte der außenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion am Mittwoch im ARD-„Morgenmagazin“. Es könne nicht so sein, dass man auf der politischen Ebene etwas vereinbare und die „Verselbstständigung“ der amerikanischen Geheimdienste weitergehe. Es habe sich herausgestellt, dass technisch viel mehr möglich sei als bislang bekannt. „Deshalb fordere ich auch ein hartes Auftreten.“

Lesen Sie auch: NSA-Software auf 100.000 PCs eingeschleust

Wirtschaftssanktionen gegen die USA lehnte Mißfelder ab. „Damit schneiden wir uns, glaube ich, ins eigene Fleisch.“ Man müsse aber zum Beispiel bei den Verhandlungen über das Freihandelsabkommen mit den USA den Amerikanern beim Setzen gemeinsamer Standards nicht zu sehr entgegenkommen, sondern müsse deutsche und europäische Interessen vertreten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krise um Regierungs-"Shutdown" in Washington spitzt sich zu
In den USA könnten bald große Bereiche des öffentlichen Dienstes stillstehen. Hintergrund ist eine drohende Zahlungsunfähigkeit der Regierung, weil eine …
Krise um Regierungs-"Shutdown" in Washington spitzt sich zu
Human Rights Watch: Widerstand gegen Populisten wirkt
Von Protesten in den USA bis zum Wahlkampf von Emmanuel Macron: Die Menschenrechtler von Human Rights Watch schöpfen Hoffnung aus Beispielen für Engagement gegen …
Human Rights Watch: Widerstand gegen Populisten wirkt
Österreich für umfassende Reform der EU-Asylpolitik
Österreich will sich während seines EU-Ratsvorsitzes in der zweiten Jahreshälfte um eine umfassende Reform der Asyl- und Migrationspolitik bemühen.
Österreich für umfassende Reform der EU-Asylpolitik
Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste
Nach den Sondierungen könnten Gespräche über eine neue GroKo starten - wenn der Parteitag der SPD zustimmt. Die Sozialdemokraten hadern aber mit den …
Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste

Kommentare