+
Sicherheitskontrollen in Atomkraftwerken sind essentiell. Umso verheerender ist es daher, wenn sie nur vorgetäuscht werden. So geschehen im AKW Philippsburg 2. Es bleibt daher bis auf Weiteres stillgelegt. Foto: Uli Deck

EnBW muss sich zu vorgetäuschten Kontrollen in AKW erklären

Stuttgart/Karlsruhe (dpa) - Der Kraftwerksbetreiber EnBW muss bis Montag einen Bericht zu vorgetäuschten Sicherheitskontrollen im Atomkraftwerk Philippsburg 2 vorlegen.

Dies erklärte ein Sprecher des baden-württembergischen Umweltministers Franz Untersteller (Grüne) in Stuttgart. Erst dann dürfe der Erlass verschickt werden, mit dem der Betrieb des Kraftwerks bis auf Weiteres untersagt wird. Der Atommeiler ist derzeit wegen einer turnusmäßigen Revision ohnehin nicht am Netz.

EnBW hatte bei Untersuchungen festgestellt, dass ein Mitarbeiter eine regelmäßig wiederkehrende Prüfung an einem Störfallmonitor zwar in einem Prüfprotokoll dokumentiert, tatsächlich aber gar nicht durchgeführt hatte. In sogenannten Signalaufzeichnungen hätte man die Prüfung ablesen können, wenn sie gemacht worden wäre. "Weil dem nicht so ist, müssen wir davon ausgehen, dass die Prüfungen nicht gemacht wurden", sagte ein Ministeriumssprecher.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Abdeslam wegen Schießerei zu 20 Jahren Haft verurteilt
Er soll der einzige überlebende Attentäter der Anschläge in Paris 2015 sein: Salah Abdeslam. Jetzt ist der junge Franzose in Belgien verurteilt worden - aber zunächst …
Abdeslam wegen Schießerei zu 20 Jahren Haft verurteilt
Gewinnt der Judenhass, fragt Anne Will - Kauder räumt ein ganz anderes GroKo-Problem ein
Übergriffe an Schulen, judenfeindliche Zeilen in Pop-Hits - Deutschland ist in Sorge. Bei „Anne Will“ werden Schuldige gesucht. Aufhorchen lässt ein themafremdes …
Gewinnt der Judenhass, fragt Anne Will - Kauder räumt ein ganz anderes GroKo-Problem ein
Frankreichs Nationalversammlung billigt schärfere Asylregeln
Nach einem hitzigen Debattenmarathon stimmen Frankreichs Abgeordnete für ein neues Asyl- und Einwanderungsgesetz. Selbst innerhalb der Partei von Präsident Macron gibt …
Frankreichs Nationalversammlung billigt schärfere Asylregeln
Brüsseler Gericht spricht Islamisten Abdeslam des Mordversuchs schuldig
Der mutmaßliche Paris-Attentäter Salah Abdeslam ist wegen versuchten Polizistenmordes in Belgien schuldig gesprochen worden.
Brüsseler Gericht spricht Islamisten Abdeslam des Mordversuchs schuldig

Kommentare