+
Ulrich Wegener.

Der Befreier der Geiseln

Mogadischu-Held und GSG-9-Gründer Ulrich Wegener gestorben

Ulrich Wegener baute in den 70er-Jahren die GSG 9 auf, die mit dem Einsatz bei einer Flugzeugentführung in Mogadischu bekannt wurde. Jetzt ist der Terror-Experte gestorben.

Berlin - Der Gründer und erste Kommandeur der Antiterrorismuseinheit GSG 9, Ulrich Wegener, ist nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur tot. Der frühere Polizeioffizier wurde 88 Jahre alt. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung über Wegeners Tod berichtet.

Die Grenzschutzgruppe 9 - kurz GSG 9 - wurde 1972 als Spezialeinheit der Bundespolizei zur Bekämpfung von schwerster und organisierter Kriminalität sowie Terrorismus gegründet. Auslöser war ein Anschlag, der die Welt erschütterte. 1972 überfiel ein palästinensisches Kommando israelische Sportler bei den Olympischen Spielen in München.

Eine Befreiungsaktion auf dem Militärflughafen Fürstenfeldbruck endete mit einem Fiasko für die deutsche Polizei. Bei der Schießerei in der Nacht vom 5. auf den 6. September 1972 wurden alle israelischen Geiseln getötet, weil es den Polizisten nicht rechtzeitig gelang, die Entführer auszuschalten. Unmittelbar dannach beauftragte der damalige Innenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP) den Verbindungsoffizier des Bundesgrenzschutzes, Ulrich Wegener, mit dem Aufbau einer neuartigen Spezialeinheit.

Die entführte „Landshut“ im Oktober 1977.

Unter seiner Führung befreite die im September 1972 gegründete Anti-Terror-Spezialeinheit GSG 9 in der Nacht zum 18. Oktober 1977 die mehr als 80 Geiseln der Lufthansa-Maschine „Landshut“ in Somalias Hauptstadt Mogadischu. Diese war zuvor am 13. Oktober auf dem Flug von Palma de Mallorca nach Frankfurt am Main von vier palästinensischen Terroristen entführt worden. Sie wollten mit der Aktion auf dem Höhepunkt des „Deutschen Herbstes“ inhaftierte Terroristen der Rote-Armee-Fraktion freipressen.

mm/tz/AFP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD-Politikerin kassiert Shitstorm wegen ihrer Uhr - und verteidigt sich mit wütender Antwort
Wegen eines vier Jahre alten Fotos steht eines SPD-Politikerin gerade in der Kritik. Sawsan Chebli, Berliner Staatsekretärin, wird auf Twitter und Facebook angegangen.
SPD-Politikerin kassiert Shitstorm wegen ihrer Uhr - und verteidigt sich mit wütender Antwort
Landtagswahl Hessen 2018: Wann gibt es ein Ergebnis?
Am Sonntag, den 28. Oktober findet die Landtagswahl 2018 in Hessen statt. Wir erklären, wann mit dem amtlichen Ergebnis der Wahl zu rechnen ist.
Landtagswahl Hessen 2018: Wann gibt es ein Ergebnis?
Groko streitet Grenzkontrollen in Bayern: CDU-Politiker kritisieren Justizministerin Barley
Die Grünen etablieren sich laut einer Umfrage als zweitstärkste Kraft. Derweil streitet die Groko über die Grenzkontrollen in Bayern. Der News-Ticker aus Berlin.
Groko streitet Grenzkontrollen in Bayern: CDU-Politiker kritisieren Justizministerin Barley
Nato-Großmanöver kostet Deutschland 90 Millionen Euro
Tausende Bundeswehrsoldaten trainieren in den kommenden Wochen bei einem Nato-Manöver in Norwegen für den Ernstfall. Die Kosten erreichen fast einen dreistelligen …
Nato-Großmanöver kostet Deutschland 90 Millionen Euro

Kommentare