+
Blick auf ein beschädigtes Fenster der Flüchtlingsunterkunft in Jüterborg (Brandenburg) aufgenommen am 01.10.2016.

Anschlag in Jüterbog

Brandsatz auf Flüchtlingsheim: Motiv des Täters schockiert

Er nahm den Tod von Menschen billigend in Kauf: Ein 21-Jähriger hat im Herbst 2016 einen Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim verübt hat. Vor Gericht gestand er und enthüllte den Grund für sein Handeln.

Potsdam - Im Prozess um einen Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim in Jüterbog (Brandenburg) hat der 21-jährige Angeklagte gestanden, zwei Brandsätze auf das Heim für minderjährige Flüchtlinge geworfen zu haben. Als Grund gab er an, dass ihm ein Asylbewerber aus dem Heim das Portemonnaie gestohlen habe. „Ich war betrunken und sauer, dass ich bestohlen wurde“, sagte der Angeklagte am Montag vor der 2. Strafkammer des Potsdamer Landgerichts. Im Nachhinein könne er seine Tat aber nicht mehr begreifen. „Ich hatte nie die Absicht, Menschen zu töten oder zu verletzten“, beteuerte der 21-Jährige. Er habe den Dieb nur erschrecken wollen.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm versuchten Mord an den 20 minderjährigen Flüchtlingen vor, die in dem Heim lebten. Er habe damit rechnen müssen, dass die jungen Flüchtlinge bei einem Brand des Heims im Schlaf überrascht würden und ums Leben kämen, erklärte die Staatsanwältin. Einer der beiden Brandsätze, den der Angeklagte in der Nacht zum 1. Oktober vergangenen Jahres geworfen hatte, traf das halb geöffnete Fenster eines Abstellraums und setzte eine Gardine in Brand. Betreuer konnten das Feuer schnell löschen. Der 21-Jährige sitzt seit Februar in Untersuchungshaft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grenze zu Mexiko: US-Behörden trennen Eltern von Kindern
An der US-Grenze zu Mexiko spielen sich menschliche Dramen ab. US-Behörden trennen Kinder von ihren Eltern beim illegalen Grenzübertritt. Bereits 11.432 Kinder leben in …
Grenze zu Mexiko: US-Behörden trennen Eltern von Kindern
Umfrage-Hammer: Das wollen Bayerns Bürger im Asylstreit
Der Streit um die Richtung in der Asylpolitik zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer eskaliert. Bevor beide mittags ihre Statements verkünden, haben die Bürger …
Umfrage-Hammer: Das wollen Bayerns Bürger im Asylstreit
Verletzte und Festnahmen nach Demonstrationen in Skopje
Der Streit zwischen Athen und Skopje um den Staatsnamen Mazedonien oder Nord-Mazedonien lässt sich auf höchster Ebene leicht lösen. Doch Nationalisten auf beiden Seiten …
Verletzte und Festnahmen nach Demonstrationen in Skopje
Asylstreit mit Merkel: Neue Details zu Seehofers Masterplan überraschen - CSU nennt jetzt neuen Zeitplan
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Der Bruch droht an diesem Montag. Alle Entwicklungen rund um den Streit zwischen CDU und CSU im …
Asylstreit mit Merkel: Neue Details zu Seehofers Masterplan überraschen - CSU nennt jetzt neuen Zeitplan

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.