+
War „Reichsbürger“ Wolfgang P. auf einen Polizeieinsatz vorbereitet?

49-Jähriger feuerte auf Beamte

Mordprozess: Erwartete der Reichsbürger die Polizei? 

Der sogenannte Reichsbürger aus Georgensgmünd hat nach Angaben eines Zeugen mit einem Polizeieinsatz im Zusammenhang mit seinen Waffen gerechnet.

Nürnberg - Bei einer Veranstaltung wenige Tage vor dem tödlichen Einsatz im Oktober 2016 habe der Angeklagte zu ihm gesagt, er rechne damit, dass demnächst die Polizei oder das SEK zu ihm kommen, sagte ein 42-Jähriger am Donnerstag vor dem Landgericht in Nürnberg aus. Wolfang P. habe dazu gesagt: „Aber ein paar von denen nehme ich mit.“ 

Der Angeklagte habe gesagt, er gehe davon aus, dass die Polizei ihm seine Waffen abnehmen wolle, aber die Waffen seien legal. Der 50-Jährige habe jedoch „kein Wort gesagt, dass er schießen wird“, oder „dass er Reichsbürger ist“.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Giffey spricht sich für Burkinis im Schwimmunterricht aus
Vor zwei Wochen war bekannt geworden, dass ein Gymnasium in Herne in Nordrhein-Westfalen Leih-Burkinis angeschafft hatte. Das hatte viel Kritik ausgelöst.
Giffey spricht sich für Burkinis im Schwimmunterricht aus
Bundestagsabgeordnete gehen an Bord der "Lifeline"
Rom (dpa) - Abgeordnete von Grünen und Linken sind nach Angaben ihrer Bundestagsfraktionen an Bord des im Mittelmeer blockierten deutschen Rettungsschiffs "Lifeline" …
Bundestagsabgeordnete gehen an Bord der "Lifeline"
So beurteilen bayerische Wähler das rabiate Vorgehen von Söder und Seehofer im Asyl-Streit 
Eine neue Umfrage enthüllt, wie bayerische Wähler das rabiate Vorgehen von Markus Söder und Horst Seehofer in der Flüchtlingspolitik beurteilen. Das Ergebnis …
So beurteilen bayerische Wähler das rabiate Vorgehen von Söder und Seehofer im Asyl-Streit 
Özdemir kritisiert Erdogan-Fans in Deutschland auf Twitter: „Wie die AfD“
Der frühere Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir hat auf Twitter mit drastischen Worten die Erdogan-Anhänger in Deutschland kritisiert.  In Berlin wurde der Wahlsieg abends …
Özdemir kritisiert Erdogan-Fans in Deutschland auf Twitter: „Wie die AfD“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion