+

Niederlande leiteten Untersuchungen

MH17-Streit: Moskau bestellt Hollands Botschafterin ein

Moskau - Nach dem Bericht zum Abschuss des Passagierflugs MH17 über dem Kriegsgebiet Ostukraine hat das russische Außenministerium die niederländische Botschafterin Renée Jones-Bos einbestellt.

Russland wolle seinen Standpunkt zu dem Vorfall klar machen, meldete die Agentur Interfax am Montag.

Flug MH17 war im Juli 2014 über dem Donbass mit einer Rakete abgeschossen worden. Alle 298 Menschen an Bord kamen ums Leben. Die Niederlande leiten die Untersuchungen, weil die meisten Opfer aus dem Königreich kamen.

Die Ermittler hatten vergangene Woche Beweise vorgelegt, dass die Rakete aus Russland in die Ostukraine gebracht und aus dem Gebiet der moskautreuen Separatisten abgefeuert worden sein soll. Russland weist dies zurück. Bereits am Freitag hatten die Niederlande den russischen Botschafter in dem Streit einbestellt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

EU-Ratspräsident will Sammelpunkte für gerettete Flüchtlinge
Der Koalitionsstreit in Deutschland hat EU-Politiker aufgeschreckt. Schon beim EU-Gipfel nächste Woche soll eine Lösung her - womöglich mit drastischen Maßnahmen.
EU-Ratspräsident will Sammelpunkte für gerettete Flüchtlinge
Milliarden für Europa: Merkel und Macron wollen gemeinsames Eurozonen-Budget
Bei dem Spitzentreffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Macron in Berlin haben die beiden eine Investitionsoffensive für Europa ausgemacht. 
Milliarden für Europa: Merkel und Macron wollen gemeinsames Eurozonen-Budget
Merkel und Macron wollen Investitionsoffensive für Europa
Meseberg (dpa) - Deutschland und Frankreich wollen eine milliardenschwere Investitionsoffensive in Europa starten. Dazu soll ein Eurozonen-Budget im Rahmen der …
Merkel und Macron wollen Investitionsoffensive für Europa
Mitten im Asylstreit: Trump bezichtigt deutsche Behörden der Lüge
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Zwei Wochen hat die Kanzlerin nun Zeit, um einen Bruch abzuwenden. Alle Entwicklungen rund um …
Mitten im Asylstreit: Trump bezichtigt deutsche Behörden der Lüge

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.