+

Niederlande leiteten Untersuchungen

MH17-Streit: Moskau bestellt Hollands Botschafterin ein

Moskau - Nach dem Bericht zum Abschuss des Passagierflugs MH17 über dem Kriegsgebiet Ostukraine hat das russische Außenministerium die niederländische Botschafterin Renée Jones-Bos einbestellt.

Russland wolle seinen Standpunkt zu dem Vorfall klar machen, meldete die Agentur Interfax am Montag.

Flug MH17 war im Juli 2014 über dem Donbass mit einer Rakete abgeschossen worden. Alle 298 Menschen an Bord kamen ums Leben. Die Niederlande leiten die Untersuchungen, weil die meisten Opfer aus dem Königreich kamen.

Die Ermittler hatten vergangene Woche Beweise vorgelegt, dass die Rakete aus Russland in die Ostukraine gebracht und aus dem Gebiet der moskautreuen Separatisten abgefeuert worden sein soll. Russland weist dies zurück. Bereits am Freitag hatten die Niederlande den russischen Botschafter in dem Streit einbestellt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nordkorea wertet Trump-Worte als "Kriegserklärung"
Zuletzt wurde der Krieg der Worte zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un immer schärfer. Inzwischen erkennt Nordkoreas …
Nordkorea wertet Trump-Worte als "Kriegserklärung"
Jamaika-Koalition steigt über Nacht in der Gunst der Deutschen
Hat die Jamaika-Koalition eine Chance? Die CSU beißt sich an der Obergrenze fest - und die Grünen wollen einen Partei-Linken verhandeln lassen. Alle News im Ticker.
Jamaika-Koalition steigt über Nacht in der Gunst der Deutschen
AfD-Plakat aufgehängt? Polizist droht Ärger
Hat ein Bundespolizist seine Kompetenzen überschritten? Im Internet kursieren Bilder, die den Mann in Arbeitskleidung beim Aufhängen eines Wahlplakats zeigen. Das könnte …
AfD-Plakat aufgehängt? Polizist droht Ärger
Kushner nutzte Privat-Email für Regierungssachen
Im Wahlkampf haben die Republikaner Hillary Clinton vorgewurfen, eine private Email-Adresse für Regierungssachen zu verwenden. Jetzt soll Jared Kushner, der …
Kushner nutzte Privat-Email für Regierungssachen

Kommentare