+
Zacharias Moussaoui wurde 2006 zu lebenslanger Haft verurteilt und sitzt in einem Hochsicherheitsgefängnis in Colorado ein. Foto: Sherburne County Sheriff's Office/Archiv

Moussaoui: Saudische Königsfamilie unterstützte Al Kaida

Washington (dpa) - Ein in den USA einsitzender Al-Kaida-Häftling beschuldigt nach Angaben der "New York Times" Mitglieder des saudi-arabischen Königshauses, in den späten 90er Jahren die Terrororganisation finanziell unterstützt zu haben.

Zugleich behaupte Zacarias Moussaoui, Mitverschwörer der Terroranschläge vom 11. September 2001, er habe mit einem Angehörigen der saudischen Botschaft in Washington Pläne zum Abschuss der Air Force One besprochen. Die US-Präsidentenmaschine hätte mit Stinger-Raketen angegriffen werden sollen.

Die saudische Botschaft in Washington wies die Behauptungen zurück. Es gebe keine Beweise für die Anschuldigungen. Saudi-Arabien habe keine Verbindungen zu den Terroranschlägen vom 11. September gehabt. "Moussaoui ist ein geistesgestörter Verbrecher, dessen eigener Anwalt Hinweise präsentierte, dass er mental inkompetent sei."  

Der Franko-Marokkaner Moussaoui war 2006 zu lebenslanger Haft verurteilt worden und sitzt in einem Hochsicherheitsgefängnis im US-Staat Colorado. Dort sei er im vergangenen Oktober von Justizbeamten befragt worden. Seine Aussagen hätten nicht überprüft werden können, schreibt die "New York Times".

Allerdings habe es schon in der Vergangenheit mehrfach Hinweise gegeben, dass wohlhabende Bürger Saudi-Arabiens den ehemaligen Al-Kaida-Chef Osama bin Laden vor den Anschlägen 2001 finanziell unterstützt hätten. Unklar sei aber, ob auch mit Blick auf die Septemberanschläge 2001 Hilfe geleistet worden sei. 

Stellungnahme saudi-arabische Botschaft

New York Times

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer: Abschiebung abgelehnter Asylbewerber soll einfacher werden
Bundesinnenminister Horst Seehofer fordert eine schnellere und einfachere Abschiebung abgelehnter Asylbewerber. Seine Pläne will er in einem „Masterplan für Migration“ …
Seehofer: Abschiebung abgelehnter Asylbewerber soll einfacher werden
Zwei Tote und Dutzende Verletzte bei Unruhen am Gazastreifen
Während Israel sein 70-jähriges Bestehen feiert, kommt es erneut zu Konfrontationen am Rande des Gazastreifens. Zwei Palästinenser sterben, mehr als 120 werden verletzt.
Zwei Tote und Dutzende Verletzte bei Unruhen am Gazastreifen
Skandal im BAMF: Mitarbeiterin schon lange in Verdacht - aber sie wurde weiterbeschäftigt
Korruptionsskandal im Bundesflüchtlingsamt: Eine Mitarbeiterin soll 2000 Asylanträge ohne rechtliche Grundlage genehmigt haben. Offenbar gab es den Verdacht schon länger.
Skandal im BAMF: Mitarbeiterin schon lange in Verdacht - aber sie wurde weiterbeschäftigt
Asyl zu Unrecht gewährt: Korruptionsskandal beim BAMF
Unter welchen Umständen jemand Asyl in Deutschland bekommt, ist streng geregelt. Eine BAMF-Mitarbeiterin in Bremen nahm es mit diesen Regeln wohl nicht so genau. Gegen …
Asyl zu Unrecht gewährt: Korruptionsskandal beim BAMF

Kommentare