+
Der neue Regierende Bürgermeister, Michael Müller, ist knapp zwei Monate nach Amtsbeginn zu Berlins beliebtestem Politiker aufgestiegen. Foto: Britta Pedersen/Archiv

Müller kurz nach Amtsbeginn beliebtester Politiker Berlins

Berlin (dpa) - Berlins neuer Regierungschef Michael Müller kommt bei den Bürgern seiner Stadt gut an: Der Sozialdemokrat stieg innerhalb von knapp zwei Monaten seit seinem Amtsbeginn zu Berlins beliebtestem Politiker auf.

Mit einem Wert von +1,4 auf einer Skala von +5 bis -5 steht der 50-Jährige ganz oben, wie die jüngste Forsa-Umfrage im Auftrag der "Berliner Zeitung" (Montag) ergab. Ihn kennen danach inzwischen 80 Prozent aller Berliner.

Müllers im Dezember zurückgetretener Vorgänger Klaus Wowereit (SPD) war in den letzten Monaten seiner Amtszeit fast am Ende der Beliebtheitsskala gelandet.

Die Berliner SPD profitiert auch vom Aufwind Müllers. Mit stabil 27 Prozent liegt sie bei der Frage "Wenn am Sonntag Abgeordnetenhauswahl wäre, wen würden Sie wählen?" erstmals seit einem Jahr wieder vor dem Koalitionspartner CDU mit 26 Prozent (-1).

Forsa-Umfrage in Berliner Zeitung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So erleben Sie Donald Trumps Amtseinführung live im TV und Stream mit
Washington - Donald Trumps Vereidigung wird ein mediales Großereignis. Wie und ab wann Sie Livebilder deutscher und internationaler Medien verfolgen können, erfahren Sie …
So erleben Sie Donald Trumps Amtseinführung live im TV und Stream mit
Trump will hier Geschichte schreiben? Spott und Hohn im Netz 
Palm Beach - Kurz vor seiner Vereidigung am Freitag twittert Donald Trump wieder mal ein Foto. Es zeigt ihm beim Schreiben seiner Antrittsrede - und sorgt für Spott.
Trump will hier Geschichte schreiben? Spott und Hohn im Netz 
Panzertruppe der Bundeswehr bricht nach Litauen auf
Oberviechtach/Berlin - Die einen nennen es Säbelrasseln, die anderen Rückversicherung von Bündnispartnern. Die Nato rüstet im östlichen Bündnisgebiet massiv auf - und …
Panzertruppe der Bundeswehr bricht nach Litauen auf
Wenn der Kronprinz zum Angriff bläst
München – Konflikte zwischen ambitionierten Kronprinzen und amtierenden CSU-Ministerpräsidenten haben in Bayern eine lange Tradition. Ein Überblick.
Wenn der Kronprinz zum Angriff bläst

Kommentare