+
Der neue Regierende Bürgermeister, Michael Müller, ist knapp zwei Monate nach Amtsbeginn zu Berlins beliebtestem Politiker aufgestiegen. Foto: Britta Pedersen/Archiv

Müller kurz nach Amtsbeginn beliebtester Politiker Berlins

Berlin (dpa) - Berlins neuer Regierungschef Michael Müller kommt bei den Bürgern seiner Stadt gut an: Der Sozialdemokrat stieg innerhalb von knapp zwei Monaten seit seinem Amtsbeginn zu Berlins beliebtestem Politiker auf.

Mit einem Wert von +1,4 auf einer Skala von +5 bis -5 steht der 50-Jährige ganz oben, wie die jüngste Forsa-Umfrage im Auftrag der "Berliner Zeitung" (Montag) ergab. Ihn kennen danach inzwischen 80 Prozent aller Berliner.

Müllers im Dezember zurückgetretener Vorgänger Klaus Wowereit (SPD) war in den letzten Monaten seiner Amtszeit fast am Ende der Beliebtheitsskala gelandet.

Die Berliner SPD profitiert auch vom Aufwind Müllers. Mit stabil 27 Prozent liegt sie bei der Frage "Wenn am Sonntag Abgeordnetenhauswahl wäre, wen würden Sie wählen?" erstmals seit einem Jahr wieder vor dem Koalitionspartner CDU mit 26 Prozent (-1).

Forsa-Umfrage in Berliner Zeitung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krise mit Ankara: Sender stoppen Türkei-Werbespot mit Lukas Podolski
Lukas Podolski wirbt für die Türkei als Wirtschaftsstandort - auch kurz vor und nach Gabriels Türkei-Schelte am Donnerstag war der Spot zu sehen. Nun ist Schluss damit.
Krise mit Ankara: Sender stoppen Türkei-Werbespot mit Lukas Podolski
Warum er Merkels Hand nicht wollte: Das sagt Donald Trump über Donald Trump
Die öffentlichen Auftritte des US-Präsidenten sorgen immer wieder für ratlose Gesichter. In einem Interview mit drei Journalisten der New York Times spricht Trump über …
Warum er Merkels Hand nicht wollte: Das sagt Donald Trump über Donald Trump
Mindestens zwei Tote bei Protesten in Venezuela
Zerreißprobe in Venezuela: Im Kampf gegen eine drohende Diktatur verschärft die Opposition im ölreichsten Land der Welt die Gangart. Immer größer werden die Sorgen vor …
Mindestens zwei Tote bei Protesten in Venezuela
Neue Wahlumfrage zeigt: Regierungsbildung könnte schwierig werden
Zwei Monate vor der Bundestagswahl liegt die Union immer noch weit vor der SPD. Die Zahlen zeigen, dass derzeit nur zwei Koalitionen denkbar wären. 
Neue Wahlumfrage zeigt: Regierungsbildung könnte schwierig werden

Kommentare