+
Will sich am Freitag zum Ministerpräsidenten wählen lassen: Markus Söder. 

Wahl zum Ministerpräsidenten am Freitag

Söder sieht sich als „Bayerns Manager“ und „Kümmerer“

Der designierte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat den Wohnungsbau, die Digitalisierung und bessere Pflegebedingungen als zentrale Ziele seines Regierungsprogramms ausgegeben.

München - Söder wolle die Lebensqualität vor allem in den Wachstumsregionen durch den Bau neuer Wohnungen verbessern, sagte Söder der Süddeutschen Zeitung. Er könne sich unter anderem einen "Wohnungspakt" mit der Landeshauptstadt München vorstellen, um "deutlich mehr" Wohnungen zu bauen als bislang geplant. Auch die digitale Bildung in den Schulen wolle er voranbringen.

Über sein Amtsverständnis sagte Söder: "Ich werde mich einerseits als Manager Bayerns verstehen, aber auch als Kümmerer." Seine Grundphilosophie laute "Bayern plus": Wenn der Bund etwas beschließe, "legen wir noch eine Schippe drauf".

Söder plant Verfassungsänderung in Bayern: Sie würde ihn direkt betreffen

Der bayerische Landtag kommt am Freitag zu einer Sondersitzung zusammen, um einen neuen Ministerpräsidenten zu wählen. Angesichts der absoluten Mehrheit der CSU gilt die Wahl des bisherigen Landesfinanzministers Söder als sicher. Er wird dann Horst Seehofer ablösen, der nach den deutlichen Stimmverlusten der CSU bei der Bundestagswahl zum Amtsverzicht gedrängt wurde und als Innenminister in die neuen Bundesregierung nach Berlin gewechselt ist. Am Donnerstagabend wurde bekannt, dass Seehofer bei der Wahl seines Nachfolger dabei sein wird.

„Der Islam gehört nicht zu Deutschland“:  Seehofer widerspricht der Kanzlerin

Über die Doppelspitze mit seinem Rivalen Seehofer äußerte sich Söder zufrieden. Die CSU sei gut aufgestellt, Seehofer habe "als Parteivorsitzender am Kabinettstisch eine starke und zentrale Funktion". Über die enorme Wandlungsfähigkeit in seinen bisherigen Ämtern sagte Söder: "Wenn jemand mit 20 Jahren auftritt wie ein Bundespräsident, ist es übertrieben. Und wenn man mit 50 immer noch agiert wie ein Teenager, dann ist man stehen geblieben."

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Insiderin vermutet: So will Melania Trump ihren Donald bestrafen
Omarosa Manigault Newman hat ein Enthüllungsbuch über ihren Ex-Chef Donald Trump geschrieben. Im Streit soll der Präsident eine rassistische Äußerung gemacht haben. …
Insiderin vermutet: So will Melania Trump ihren Donald bestrafen
Türkei-Krise spitzt sich zu: Das steht auf Erdogans Rache-Liste gegen Trump - Telefonat mit Merkel
Die Ankündigung höherer US-Strafzölle trifft die Türkei schwer. Erdogan forderte Bürger auf, bestimmte US-Produkte fortan zu boykottieren. Wir berichten im News-Ticker.
Türkei-Krise spitzt sich zu: Das steht auf Erdogans Rache-Liste gegen Trump - Telefonat mit Merkel
Ungewöhnlicher Job für Ex-First-Lady Bettina Wulff 
Bettina Wulff hat einen neuen Job. Mit einem Engagement der ehemaligen First Lady in dieser Sparte hat man wohl nicht gerechnet. 
Ungewöhnlicher Job für Ex-First-Lady Bettina Wulff 
Hier geht es zur Abstimmung über die Sommerzeit: Umfrage zur Zeitumstellung läuft morgen ab
Die Zeitumstellung ist ein ständiger Streitpunkt. Sollen wir also die Sommerzeit abschaffen? Eine Umfrage der EU will genau das von den Bürgern wissen. Eine Million …
Hier geht es zur Abstimmung über die Sommerzeit: Umfrage zur Zeitumstellung läuft morgen ab

Kommentare