+
Robert Mugabe

Luxus-Party

Mugabe lässt zum 91. Geburtstag mehrere Elefanten schlachten

Harare - Simbabwes umstrittener Langzeit-Präsident Robert Mugabe hat seinen 91. Geburtstag mit einer luxuriösen Party gefeiert. Tausende Anhänger seiner Regierungspartei strömten am Samstag zu der Feier in einem Luxushotel in der Nähe der legendären Victoria-Wasserfälle.

Unterstützt von seiner Frau Grace ließ Robert Mugabe 91 Luftballons aufsteigen. Zur Feier des Tages hatten die Organisatoren mehrere Elefanten schlachten lassen, in einem weißen Zelt auf dem Golfplatz des Hotels wurden sieben riesige Geburtstagstorten aufgetischt, darunter ein 91 Kilo schweres Backwerk in Form der Victoria-Fälle.

Die Oppositionspartei Bewegung für demokratischen Wandel (MDC) verurteilte die Feier als "obszön". Das Geld für die Party solle stattdessen in eine Renovierung der heruntergekommenen Krankenhäuser und Dorfschulen in der Region gesteckt werden, forderte MDC-Sprecher Obert Gutu bereits im Vorfeld.

Der frühere Unabhängigkeitskämpfer Mugabe regiert Simbabwe seit mehr als drei Jahrzehnten mit harter Hand. Die einstige britische Kolonie im Süden Afrikas schlittert seit 20 Jahren von einer Wirtschaftskrise in die nächste und leidet unter hoher Arbeitslosigkeit und extremer Inflation. Die EU und die USA haben wegen der Unterdrückung der Opposition und Wahlfälschungen Einreisesperren gegen Mugabe verhängt.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anschlag in Manchester: Polizei hat alle Todesopfer identifiziert
Ein weiterer Terroranschlag erschüttert Großbritannien. Ein Selbstmordattentäter reißt bei einem Konzert in Manchester mehrere Menschen in den Tod. Alle Infos im …
Anschlag in Manchester: Polizei hat alle Todesopfer identifiziert
Seit 100 Tagen wartet Deniz Yücel in Einzelhaft auf Anklage
Kaum Kontakt mit Mitgefangenen und nach draußen, nur selten ein uneingeschränkter Blick auf den Himmel: Journalist Deniz Yücel wartet noch immer auf seine Anklageschrift …
Seit 100 Tagen wartet Deniz Yücel in Einzelhaft auf Anklage
Steinmeier trägt sich in Kondolenzbuch für Manchester-Opfer ein
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich am Mittwoch in das Kondolenzbesuch der britischen Botschaft für die Opfer des Anschlags von Manchester eingetragen. 
Steinmeier trägt sich in Kondolenzbuch für Manchester-Opfer ein
Auf Druck der Türkei: Bundestagsabgeordnete sagen Reise ab
Der Konflikt um den geplanten Türkei-Besuch von vier Bundestagsabgeordneten bedeutet nach Worten von Parlamentsvizepräsidentin Claudia Roth „eine neue Eskalationsstufe“ …
Auf Druck der Türkei: Bundestagsabgeordnete sagen Reise ab

Kommentare