1 von 10
"Will ich den Muezzin hören, dann reise ich ins Morgenland."
2 von 10
"Piep, piep, piep, wir haben uns alle lieb."
3 von 10
"In Deutschland arbeitet ein Heer von Integrationsbeauftragten, Islamforschern, Soziologen, Politologen, Verbandsvertretern und eine Schar von naiven Politikern Hand in Hand und intensiv an Verharmlosung, Selbsttäuschung und Problemleugnung."
4 von 10
"Besonders beliebt ist es, den Kritikern des Islam mangelnde Liberalität vorzuwerfen."
5 von 10
"Ich möchte nicht, dass wir zu Fremden im eigenen Land werden."
6 von 10
"Fabriken und Dienstleistungen müssen wandern, nicht die Menschen."
7 von 10
"Der Weg in den deutschen Sozialstaat darf nicht ohne Wegezoll möglich sein."
8 von 10
"In den USA bekämen sie keinen müden Cent. Deswegen sind sie auch nicht dort."

Sarrazin: Der Provokateur redet Klartext

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Rettungsschiff "Aquarius" in Spanien eingetroffen
Italien wollte sie nicht haben. Nun können die von der "Aquarius" geretteten 629 Flüchtlinge auf eine bessere Zukunft hoffen. Nach Einschätzung des Roten Kreuzes ist …
Rettungsschiff "Aquarius" in Spanien eingetroffen
Italien weist weitere Rettungsschiffe mit Migranten ab
Das Hafenverbot für die "Aquarius" reicht Italiens rechtem Innenminister nicht. Salvini will auch andere Rettungsschiffe nicht in seinen Häfen sehen. Und für die Retter …
Italien weist weitere Rettungsschiffe mit Migranten ab
Merkel beharrt im Asylstreit auf europäischer Lösung
Im Streit zwischen den Unionsparteien ist weiter keine Entspannung in Sicht. CDU-Politiker warnen mittlerweile vor einem politischen Erdbeben.
Merkel beharrt im Asylstreit auf europäischer Lösung
Unions-Machtkampf eskaliert: CSU droht Merkel mit Alleingang
Streit über die Asylpolitik gibt es in der Union schon lange. Mit Verspätung kommt es nun zum Knall: Die CSU droht der Kanzlerin offen, setzt sie maximal unter Druck, …
Unions-Machtkampf eskaliert: CSU droht Merkel mit Alleingang

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.