+
Michael Kosmala will eine Partei mit dem Namen CDSU gründen.

Rechtsstreit

Muss CDU dulden, dass dieser Franke die CDSU gründen will? Das sagt das Gericht

Ein Bayer will die Partei „CDSU“ gründen - muss die CDU das dulden? Im Rechtsstreit ist jetzt ein wichtiges Urteil gefallen.

Im Rechtsstreit um die Gründung der Partei CDSU hat die CDU einen wichtigen Etappensieg erzielt. „Die „Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)“ muss es nicht dulden, dass in Bayern der Landesverband einer politischen Partei gegründet wird, der ihren Namen trägt oder den Anschein erweckt, ihr organisatorisch nahe zu stehen“, teilte das Oberlandesgericht Köln am Freitag mit. Der Senat habe daher entschieden, dass der Gründer der CDSU (Union der Christlichen und Sozialen Demokraten), der aus Bayern stammende Michael Kosmala, ein Ordnungsgeld von 600 Euro zahlen muss. Es bestätigte damit nicht nur eine Entscheidung des Landgerichts Bonn, sondern verdoppelte auch das dort festgelegte Ordnungsgeld.

Die Richter begründeten ihre Entscheidung mit einem Verstoß gegen eine seit dem 11. Oktober bestehende einstweilige Verfügung. Demnach habe Kosmala trotz der Auflage im Internet weiterhin auf der - zwar mittlerweile nicht mehr erreichbaren - Internetadresse http://www.cdu-bayern.org einen Gründungsaufruf für eine neue Partei veröffentlicht. Bereits die Verwendung des Namenskürzels „CDU“ in der Internetadresse sei nach der Verbotsverfügung unzulässig gewesen, teilte der Senat mit. Auch ähnele die Kurzbezeichnung CDSU sowie die für die Kurzbezeichnung genutzte Schriftart dem von der CDU genutzten Schrift-Logo. Die Entscheidung ist rechtskräftig.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hambacher Forst: NRW-Innenminister Herbert Reul ruft zum Verlassen des Waldes auf
Im Hambacher Forst ist ein Journalist ums Leben gekommen. NRW-Innenminister Herbert Reul ruft die Aktivisten zum Verlassen des Waldes auf. Der News-Ticker.
Hambacher Forst: NRW-Innenminister Herbert Reul ruft zum Verlassen des Waldes auf
EU will Brexit-Durchbruch binnen vier Wochen
Noch vor Tagen sprach EU-Ratschef Tusk von einem Sondergipfel im November, um den Brexit-Unterhändlern mehr Zeit zu geben. Aber jetzt kommt es doch anders.
EU will Brexit-Durchbruch binnen vier Wochen
Dramatischer Brief zeigt: GroKo war nah am Abgrund - Schweiger verteidigt Maaßen gegen Vorwürfe bei Lanz
Ein dramatischer Brief zeigt, wie nah die GroKo um Seehofer, Merkel und Nahles am Abgrund stand. Bei Markus Lanz verteidigt Til Schweiger Maßen gegen einige Vorwürfe. …
Dramatischer Brief zeigt: GroKo war nah am Abgrund - Schweiger verteidigt Maaßen gegen Vorwürfe bei Lanz
EU-Gipfel in Salzburg - Nach Tusks Absage: May kündigt neuen Brexit-Plan an
Bei dem informellen EU-Gipfel sind 28 Staats- und Regierungschefs in Salzburg zusammen gekommen. Theresa May hat einen neuen Brexit-Plan angekündigt. Der News-Ticker.
EU-Gipfel in Salzburg - Nach Tusks Absage: May kündigt neuen Brexit-Plan an

Kommentare