+
Alexander Muthmann schließt sich nun den Liberalen an.

Kandidatur für die Liberalen in 2018

Muthmann wechselt von den Freien Wählern zur FDP

Der niederbayerische Landtagsabgeordnete Alexander Muthmann hat die Freien-Wähler-Fraktion verlassen und sich der FDP angeschlossen. Bei den kommenden Landtagswahlen in Bayern 2018 wolle er für die Liberalen kandidieren.

München - Das sagte Muthmann am Mittwoch in München. Als Grund nannte Muthmann unter anderem politische Abweichungen etwa bei der Flüchtlingspolitik.

„Wenn in den grundlegenden Positionierungen mehr und mehr Differenzen auftauchen, dann muss man sich auch mal grundsätzlich fragen“, sagte der Politiker. Es habe auch politische Differenzen mit FW-Chef Hubert Aiwanger gegeben. Als fraktionsloser Abgeordneter wolle er weiterhin im Landtag bleiben.

Der erste von mehreren Parteiwechseln?

Die FDP zeigte sich erfreut über den Wechsel. „Wir sind auf alle Fälle froh, dass Herr Muthmann den Weg zu uns gefunden hat“, sagt der Landesvorsitzende Albert Duin und merkte an, dass wohl weitere Freie Wähler wechseln würden. „Wir warten darauf und werden natürlich jeden Fall einzeln untersuchen.“ Erste Gespräche gebe es bereits, sagte Duin, ohne dabei Namen zu nennen.

Laut FW-Landtagsfraktion kam Muthmanns Entscheidung nicht überraschend. Entsprechende Spekulationen habe es schon gegeben, teilte FW-Fraktionschef Aiwanger mit. Die Entscheidung schaffe Klarheit. „Wir danken Herrn Muthmann für seine Landtagsarbeit der vergangenen neun Jahre und blicken nach vorne“, so Aiwanger. Bezüglich Muthmanns Landtagsmandats gebe es vermutlich noch Diskussionsbedarf in der Fraktion, hieß es von den Freien Wählern.

Lesen Sie auch: Aiwanger: Freie Wähler wollen 2018 in Bayern mitregieren

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Söder und Aiwanger: Weniger Geld für die acht umstrittenen Sonderbeauftragten
Die bayerische Staatsregierung will bei den umstrittenen acht Sonderbeauftragten noch einmal nachbessern. Der Knackpunkt sind die Bezüge.
Söder und Aiwanger: Weniger Geld für die acht umstrittenen Sonderbeauftragten
Ringen um den Brexit-Deal: Spanien droht mit Nein
Offiziell unterstützt die EU einmütig den Brexit-Kompromiss mit Großbritannien. Doch nun kommen Drohungen aus Madrid. Und auch die bedrängte britische Regierungschefin …
Ringen um den Brexit-Deal: Spanien droht mit Nein
Israel und Polen sagen Nein zum Migrationspakt
CDU-Gesundheitsminister Spahn bekennt sich zu seinem Vorschlag, dass Deutschland den UN-Migrationspakt notfalls später unterzeichnet. Unterdessen verabschieden sich …
Israel und Polen sagen Nein zum Migrationspakt
CSU schickt Kristina Frank ins Rennen: Wird sie Münchens neue Oberbürgermeisterin? 
Die tz hatte in der Dienstagausgabe darüber spekuliert, bereits am Mittwoch soll es offiziell werden: Kristina Frank, Münchens Kommunalreferentin, wird OB-Kandidatin der …
CSU schickt Kristina Frank ins Rennen: Wird sie Münchens neue Oberbürgermeisterin? 

Kommentare