Bundesweite Anti-Terror-Aktion

Mutmaßliche IS-Unterstützer festgenommen

Karlsruhe/Aachen - Die Bundesanwaltschaft ist gegen mehrere mutmaßliche Unterstützer islamistischer Terrororganisationen wie Islamischer Staat (IS) vorgegangen.

In Aachen seien ein 38-jähriger Tunesier und ein 28-jähriger Russe festgenommen worden, teilte der Generalbundesanwalt in Karlsruhe am Samstag mit. Gegen beide lagen Haftbefehle vor. Kamel Ben Yahia S. wird vorgeworfen, dem IS Kleidung im Wert von 1100 Euro und 3400 Euro Bargeld zur Verfügung gestellt zu haben. Zusammen mit Yusup G. soll er auch einen 17-Jährigen aus Deutschland nach Syrien geschleust haben. Die übrigen Beschuldigten sollen etwa 7500 Stiefel, 6000 Militärparkas und 100 Militärhemden im Wert von über 130 000 Euro an „Ahrar al Sham“ geliefert haben, hieß es.

Wie die Karlsruher Justizbehörde weiter mitteilte, wurden Wohnungen in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Hamburg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Schleswig-Holstein durchsucht. Zwei weitere Verdächtige seien vorläufig festgenommen worden. Ob sie dem Haftrichter vorgeführt werden, soll bis Sonntag entschieden werden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

IAEA: Iran hält sich weiter an Atomabkommen
Der Iran hält sich nach Erkenntnissen der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) weiterhin an die Auflagen des Atomabkommens. Die USA um Präsident Donald Trump zählen …
IAEA: Iran hält sich weiter an Atomabkommen
Amnesty warnt vor der "Dämonisierung" von Minderheiten
Ob Trump, Xi, Putin oder Duterte: Amnesty International wirft in ihrem Jahresbericht führenden Politikern weltweit vor, Angst und Hass zu schüren - mit verheerender …
Amnesty warnt vor der "Dämonisierung" von Minderheiten
Evangelische Ehepartner dürfen am Abendmahl teilnehmen - unter einer Bedingung
Nach jahrzehntelangem Zwist um ein gemeinsames Abendmahl von Katholiken und Protestanten haben sich die deutschen katholischen Bischöfe zu einer Mini-Reform …
Evangelische Ehepartner dürfen am Abendmahl teilnehmen - unter einer Bedingung
Katastrophe in Ost-Ghuta: Gabriel sichert zehn Millionen Euro Soforthilfe zu
Angesichts der eskalierenden militärischen Auseinandersetzungen in Syrien hat Deutschland zusätzliche humanitäre Soforthilfe von zehn Millionen Euro zugesagt.
Katastrophe in Ost-Ghuta: Gabriel sichert zehn Millionen Euro Soforthilfe zu

Kommentare