War die Kündigung rechtens?

Mutmaßlicher Islamist klagt gegen Kündigung bei VW

Braunschweig - Er wurde von VW gekündigt, weil es sich bei ihm um einen mutmaßlichen Islamisten handeln soll. Jetzt klagt der Mann gegen die Kündigung  - wie wird das Gericht entscheiden?

Ein mutmaßlicher Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat klagt am Arbeitsgericht Braunschweig gegen den Autobauer VW, weil der Konzern dem Mann gekündigt hat. Wie die „Braunschweiger Zeitung“ (Dienstag) berichtete, handelt es sich bei dem Kläger um einen Mann aus der Wolfsburger Salafisten-Szene, der Ende 2014 nach Syrien ausreisen wollte und dem deswegen der Reisepass entzogen wurde.

Nachdem das Verwaltungsgericht im September entschieden hatte, dass der Entzug des Passes rechtens war, kündigte VW dem Mann. Eine Entscheidung über die Klage sei frühestens am 13. Februar zu erwarten, sagte ein Gerichtssprecher am Dienstag.

Erst am Montag hatte das Arbeitsgericht über einen ähnlichen Fall entschieden. Ein Mitarbeiter von Salzgitter Flachstahl war entlassen worden, weil auch er einen islamistischen Hintergrund haben soll und mit seinen Ansichten den Betriebsfrieden gestört haben soll. Das Gericht entschied, dass die Kündigung unwirksam sei. Das Unternehmen hat nun einen Monat Zeit, Berufung gegen die Entscheidung einzulegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CSU-Debakel bei Bundestagswahl: So will Seehofer die Wähler zurückgewinnen
Die CSU hat bei der Bundestagswahl 2017 über 10 Prozent verloren. CSU-Chef Horst Seehofer hat angekündigt, wie er die Wähler zurückgewinnen will.
CSU-Debakel bei Bundestagswahl: So will Seehofer die Wähler zurückgewinnen
Elefantenrunde: Merkel zuversichtlich - Schulz rügt „skandalösen Wahlkampf“
Die Elefantenrunde nach der Wahl hat einigen Streit gebracht: Martin Schulz ärgerte sich über einen „skandalösen Wahlkampf“. Die AfD versuchte sich von „Rassismus“ zu …
Elefantenrunde: Merkel zuversichtlich - Schulz rügt „skandalösen Wahlkampf“
Bundestagswahl 2017: Die ersten Gemeindeergebnisse sind da
Heute findet in Deutschland die Bundestagswahl 2017 statt. Die Hochrechnung, die Sitzverteilung sowie die Ergebnisse aller Wahlkreise und Gemeinden.
Bundestagswahl 2017: Die ersten Gemeindeergebnisse sind da
Nach der Bundestagswahl 2017: Diese AfD-Politiker könnten in den Bundestag einziehen
Die AfD zieht in den Bundestag ein - mit etwa 13 Prozent wird sie drittstärkste Kraft im Parlament. Wir stellen Ihnen hier vor, welche Kandidaten der Partei dort bald …
Nach der Bundestagswahl 2017: Diese AfD-Politiker könnten in den Bundestag einziehen

Kommentare