+
Am 19. Dezember ereignete sich der Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt. 

Angriff in Berliner Bar

Mutmaßlicher Kontaktmann von Terrorist Amri festgenommen

Berlin - Die Berliner Polizei hat einen mutmaßlichen Kontaktmann des Weihnachtsmarkt-Attentäters Anis Amri festgenommen. Er soll mit einem Mittäter in einer Bar mehrere Menschen angegriffen haben. 

Der 27-Jährige soll im Juli 2016 gemeinsam mit Amri und einem weiteren Mittäter in einer Bar in Berlin-Neukölln mehrere Menschen angegriffen haben, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte. Bei dem Zwischenfall, bei dem es nach Erkenntnissen der Ermittler vermutlich um Drogengeschäfte ging, war ein Mann durch Messerstiche verletzt worden. Der mutmaßliche Messerstecher steht deswegen derzeit vor Gericht.

Der Tunesier Amri hatte am 19. Dezember einen Lastwagen auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche gesteuert, zwölf Menschen starben und 67 wurden verletzt. Später wurde er auf der Flucht von italienischen Polizisten erschossen. Der nun festgenommene mutmaßliche Kontaktmann, den Ermittler vor einigen Tagen bei einer anderen Straftat stellten, hat laut Staatsanwaltschaft nichts mit dem Terroranschlag zu tun. Dass Amri sich vor dem Attentat auch im Berliner Drogenmilieu bewegte, war bekannt. Belangt wurde er deswegen nicht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hamas feuert 220 Geschosse auf Israel
Militante Palästinenser feuern 220 Raketen und Mörsergranaten auf israelisches Gebiet. Israel bombardiert Dutzende Hamas-Ziele in dem schmalen Küstenstreifen. Hält eine …
Hamas feuert 220 Geschosse auf Israel
Nach Italiens Appell: Deutschland nimmt 50 Flüchtlinge auf
Die Regierung in Rom kennt kein Pardon: Wieder lässt sie gerettete Migranten stundenlang im Mittelmeer ausharren. Die Taktik scheint aufzugehen.
Nach Italiens Appell: Deutschland nimmt 50 Flüchtlinge auf
Donald Trump bezeichnet EU als „Feind“ – und leistet sich weiteren Queen-Fauxpas
Donald Trump hat bei seinem Großbritannien-Besuch die Gastgeber irritiert. Bei der Queen patzte er gleich mehrfach. Und dann bezeichnete er auch noch die EU als „Feind“. …
Donald Trump bezeichnet EU als „Feind“ – und leistet sich weiteren Queen-Fauxpas
Trumps Weltsicht: US-Präsident bezeichnet EU, Russland und China als "Gegner“
US-Präsident Donald Trump hat die EU, Russland und China in einem Interview als "Gegner" bezeichnet.
Trumps Weltsicht: US-Präsident bezeichnet EU, Russland und China als "Gegner“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.