+
Der Gerichtssaal in München (Archivfoto).

Prozess in München

Mutmaßlicher NSU-Helfer verweigert Aussage

München - Im NSU-Prozess hat ein mutmaßlicher Terrorhelfer am Donnerstag wie erwartet die Aussage verweigert. Gegen Max-Florian B. wird wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung ermittelt.

Er hatte die mutmaßlichen NSU-Mitglieder Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt nach deren Untertauchen 1998 eine Zeitlang Unterschlupf gewährt; zeitweise teilte er seine Zwei-Zimmer-Wohnung in Chemnitz mit den dreien.

Nach dem Suizid von Böhnhardt und Mundlos am 4. November 2011 fanden Ermittler einen auf B. lautenden Pass in ihrem ausgebrannten Campingwagen. Ein Kriminalbeamter berichtete am Donnerstag von der ersten Zeugenvernehmung nach dem Fund. B. hatte Mundlos seinen Personalausweis ausgeliehen. Damit hatte Mundlos für sich einen Reisepass beantragt, der auf B.s Personalien lautete.

Auch eine Geburtsurkunde B.s wurde im Brandschutt der Zwickauer NSU-Wohnung gefunden. Im Ermittlungsverfahren hatte der 36-Jährige umfangreiche Angaben gemacht; vor Gericht berief er sich auf das Recht, die Aussage zu verweigern, um sich nicht selbst zu belasten.

dpa

Kaltblütig ermordet - Die Opfer der Terrorzelle NSU

Kaltblütig ermordet - Die Opfer der Terrorzelle NSU

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Puigdemont ruft neue katalanische Separatistenbewegung ins Leben
Aus dem Exil gründet der ehemalige Regionalpräsident Kataloniens, Carles Puigdemont, eine neue separatistische Bewegung. Das Ziel ist eine katalanische Republik.
Puigdemont ruft neue katalanische Separatistenbewegung ins Leben
Abschiebung von Sami A. Tage im Voraus geplant
Den Islamisten Sami A. wollten Nordrhein-Westfalen und Innenminister Seehofer schon lange loswerden. Nun ist er wieder in Tunesien. Und die Zweifel am Vorgehen der …
Abschiebung von Sami A. Tage im Voraus geplant
Mays Brexit-Strategie stößt im Parlament auf Kritik
Vor einer Woche waren zwei Hardliner in der britischen Regierung im Streit um die Brexit-Pläne zurückgetreten. Und nun verärgert die Premierministerin die …
Mays Brexit-Strategie stößt im Parlament auf Kritik
Senator McCain bezeichnet Trumps Auftritt mit Putin als historischen "Tiefpunkt"
Donald Trump und Wladimir Putin treffen sich am Montag zum mit großer Spannung erwarteten Gipfel in Helsinki. Wir berichten im News-Ticker.
Senator McCain bezeichnet Trumps Auftritt mit Putin als historischen "Tiefpunkt"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.