In Bremen

Mutmaßlicher Spion für den Iran festgenommen

Bremen - In Bremen ist ein mutmaßlicher Spion festgenommen worden.  Der 31 Jahre alte pakistanische Staatsangehörige stehe im Verdacht, für den iranischen Geheimdienst in Deutschland spioniert zu haben.

Das teilte die Bundesanwaltschaft am Donnerstag in Karlsruhe mit. Der Mann soll den ehemaligen Präsidenten der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Reinhold Robbe, sowie dessen Umfeld ausgespäht und die Informationen an seinen Auftraggeber im Iran weitergegeben haben. Der Bundesgerichtshof erließ bereits am Mittwoch einen Haftbefehl. Gegen den Beschuldigten sei am Mittwoch Haftbefehl erlassen und Untersuchungshaft angeordnet worden.

Robbe bestätigte der "Bild"-Zeitung, dass er von einem Agenten des iranischen Geheimdienstes ausspioniert worden sei. "Ich wurde vor zwei Wochen vom LKA darüber in Kenntnis gesetzt", sagte er. Hintergründe seien ihm noch nicht bekannt, er sei aber von der Spionagetätigkeit nicht überrascht: "Ich habe immer deutlich seine Meinung über das iranische Regime kundgetan". Der Vorfall zeige, wie der Iran versuche, kritische Stimmen zu unterdrücken. „Ich lasse mich davon aber nicht einschüchtern.“

dpa/afp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD stellt umstrittenes Integrationsgesetz auf den Prüfstein
Seitdem das Integrationsgesetz im Dezember vom Landtag verabschiedet wurde, ist es still um die von vielen Verbänden wie Parteien angefeindete Neuregelung geworden. Das …
SPD stellt umstrittenes Integrationsgesetz auf den Prüfstein
Londoner U-Bahn-Anschlag: Polizei nimmt dritten Verdächtigen fest
Die britische Polizei hat nach dem Londoner U-Bahn-Anschlag mit 30 Verletzten einen dritten Verdächtigen festgenommen. Das teilte Scotland Yard am Dienstagabend mit.
Londoner U-Bahn-Anschlag: Polizei nimmt dritten Verdächtigen fest
„Schurkenstaaten“: Trump attackiert bei UN Nordkorea und Iran
US-Präsident Donald Trump hat am Dienstag seine mit Spannung erwartete erste Rede bei der Generaldebatte der Vereinten Nationen gehalten. Dabei schickte er harte Worte …
„Schurkenstaaten“: Trump attackiert bei UN Nordkorea und Iran
Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf
In wenigen Tagen wird gewählt. Der Bundespräsident verurteilt Übergriffe und Randale rechter Gruppen. Der Zustand der Gesellschaft macht ihm Sorgen. Die AfD erwähnt er …
Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf

Kommentare