+
Der Angeklagte Nils D. steht seit dem 20.01.2016 in vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf. Der 25-Jährige aus Dinslaken soll in Syrien einer Spezialeinheit des IS angehört haben, die Deserteure und Abweichler aufspüren sollte.

Prozessauftakt in Düsseldorf

Mutmaßlicher Terrorist vor Gericht: Er soll bei IS-Sturmtrupp gewesen sein

Düsseldorf - Der 25-Jährige aus Dinslaken soll zu einer Spezialeinheit des "Islamischen Staats" gehört zu haben. Am Mittwoch hat der Prozess gegen ihn in Düsseldorf begonnen. Was ihm die Bundesanwaltschaft vorwirft. 

Vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht hat am Mittwoch der Prozess gegen einen mutmaßlichen Terroristen des „Islamischen Staats“ (IS) begonnen. Die Bundesanwaltschaft wirft dem 25-Jährigen aus Dinslaken vor, einer Spezialeinheit der Terrororganisation angehört zu haben. Zum Prozessauftakt warf die Vertreterin der Bundesanwaltschaft, Carola Bitter, dem Angeklagten vor, als Mitglied eines Sturmtrupps Spione und Deserteure mit Waffengewalt festgenommen und Gefängnissen des IS zugeführt zu haben. Der 25-Jährige hat bereits als Zeuge in zwei Terrorprozessen umfangreich ausgesagt. Er gab dabei zu, in der Spezialeinheit im Dienst gewesen und auch Zeuge von Folter und Hinrichtungen geworden zu sein. Mitgemacht habe er aber nicht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulz versichert Jusos: „Ich strebe keine große Koalition an“
Die SPD streitet über die große Koalition. Die Jungsozialisten sind sich in der Ablehnung der GroKo einig. Parteichef Martin Schulz verteidigt Gespräche mit der …
Schulz versichert Jusos: „Ich strebe keine große Koalition an“
Schulz: SPD muss sich fürs Scherben aufkehren beschimpfen lassen
Noch immer streiten die Parteien, wer der Schuldige für das Scheitern von Jamaika ist - unterdessen könnte eine bereits abgeschriebene Lösung wieder aktuell werden. Alle …
Schulz: SPD muss sich fürs Scherben aufkehren beschimpfen lassen
Seehofer in der Kritik: „Wir sind keine Oligarchen-Partei“
Am Tag nach Seehofers Rückzugs-Wirrwarr setzt das Murren in der CSU ein. Geht’s ihm um die friedliche Lösung – oder um Zeitgewinn? Die Fraktion will nächste Woche …
Seehofer in der Kritik: „Wir sind keine Oligarchen-Partei“
Grünen-Chef Özdemir verrät, wen er gern als seinen Nachfolger hätte
Vor dem Parteitag der Grünen hat der Parteivorsitzende Cem Özdemir mögliche Kandidaten für seine Nachfolge benannt. Einen hat er dabei besonders im Blick.
Grünen-Chef Özdemir verrät, wen er gern als seinen Nachfolger hätte

Kommentare