+
In Oberbayern wurde ein mutmaßlicher Taliban festgenommen worden. 

Wegen Mordverdacht in U-Haft

Mutmaßliches Taliban-Mitglied in Oberbayern festgenommen

Karlsruhe - Die Bundesanwaltschaft hat einen jungen Mann in Oberbayern festnehmen lassen, der als Mitglied der terroristischen Vereinigung Taliban an einem Mord beteiligt gewesen sein soll.

Der 20 Jahre alte Afghane sei am Mittwoch festgenommen und am Donnerstag dem Ermittlungsrichter beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe vorgeführt worden, teilte die Bundesanwaltschaft mit. Der Mann kam in Untersuchungshaft.

Den Ermittlungen zufolge schloss sich der Beschuldigte im Jahr 2013 den radikal-religiösen Taliban in Afghanistan an und wurde im Umgang mit einem Sturmgewehr und Handgranaten ausgebildet. In mindestens zwei Fällen habe er 2013 und 2014 gemeinsam mit anderen Taliban gegen afghanische Regierungstruppen und US-Soldaten gekämpft. Mindestens ein amerikanischer Soldat sei getötet worden, zwei weitere seien verletzt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trumps denkwürdiger Auftritt hinterlässt ein aufgebrachtes Land
Geplant war nur ein Statement zur Infrastruktur im Trump-Tower. Dann aber kamen Fragen zur Gewalt von Charlottesville. Der denkwürdige Auftritt von Donald Trump …
Trumps denkwürdiger Auftritt hinterlässt ein aufgebrachtes Land
Polizei setzte sich bei G20-Einsatz über Verbot hinweg
Die Polizei überschritt bei den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg offenbar ihre Kompetenzen. Besonders über ein Verbot setzten sich die Sicherheitskräfte hinweg.
Polizei setzte sich bei G20-Einsatz über Verbot hinweg
Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf
Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump löst nach harscher Kritik an seiner Haltung zur Gewalt in Charlottesville kurzerhand zwei Beraterkreise im Weißen Haus auf. …
Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf
Kommentar: SPD in der Putin-Falle
„Privatsache“ sei  der neue Öl-Job für Ex-Kanzler Gerhard Schröder beim russischen Staatskonzern Rosneft, behauptet SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Ein schwerer …
Kommentar: SPD in der Putin-Falle

Kommentare