+
Lange war Landtagsabgeordneter Alexander König (r.) bei Ministerpräsident Horst Seehofer (beide CSU) in Ungnade gefallen. Jetzt bekommt König ein neues Amt.

Schottdorf-Untersuchungsausschuss

Nach Abgeordnetenaffäre: König wird Ausschuss-Chef

München - Er stand im Zentrum der Abgeordnetenaffäre, weil er eine Luxus-Kamera auf Kosten des Landtags gekauft hatte. Jetzt bekommt Alexander König (CSU) doch ein neues Amt.

Der im Zuge der Abgeordnetenaffäre im Landtag in Ungnade gefallene CSU-Politiker Alexander König bekommt einen neuen, wichtigen Posten: Er soll den geplanten Untersuchungsausschuss zum Fall des Augsburger Laborarztes Bernd Schottdorf leiten. Das sei im Fraktionsvorstand einstimmig beschlossen worden, sagte Fraktionschef Thomas Kreuzer am Mittwoch in München. König hatte vergangenes Jahr einräumen müssen, eine Luxuskamera auf Kosten des Landtags angeschafft zu haben - was allerdings rein rechtlich nicht zu beanstanden war. Anfang der neuen Legislaturperiode wurde er daraufhin nicht wieder zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden und Parlamentarischen Geschäftsführer der Landtags-CSU gewählt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Russische Stiftung bezahlte Krimreise von AfD-Politiker Pretzell
Koblenz - Marcus Pretzell von der AfD hat sich eine dienstliche Reise auf die Krim von einer russischen Stiftung bezahlen lassen. Für den Europaabgeordneten ist das …
Russische Stiftung bezahlte Krimreise von AfD-Politiker Pretzell
„Angriff gegen uns alle“: Frauenmärsche gegen Trump
Washington - Donald Trump bläst schon am ersten Tag seiner Präsidentschaft der Wind ins Gesicht. Weltweit gehen Frauen gegen den Republikaner auf die Straßen.
„Angriff gegen uns alle“: Frauenmärsche gegen Trump
Nationalisten üben in Koblenz den Schulterschluss
Koblenz - „Merkel muss weg“ rufen sie bei Pegida. Beim Treffen der Rechtspopulisten in Koblenz ertönt der gleiche Slogan. Rückenwind gibt den Teilnehmern der Sieg von …
Nationalisten üben in Koblenz den Schulterschluss
Tausende demonstrieren gegen Rechtspopulisten-Kongress
Koblenz - Bunte Fahnen, Transparente und die „Ode an die Freude“ haben Demonstranten dem Kongress europäischer Rechtspopulisten in Koblenz entgegengesetzt. Es kamen viel …
Tausende demonstrieren gegen Rechtspopulisten-Kongress

Kommentare