+
Plenarsitzung im Landtag Bayern

Nach Amoklauf in München

Mehr Psychologen an Schulen gefordert

  • schließen

München – Die Landtags-SPD fordert die Einstellung weiterer Schulpsychologen. „Es ist kein Luxus, wenn Lehrer an jeder Schule Schulpsychologen an ihrer Seite haben“, sagte der für Bildung zuständige Abgeordnete Martin Güll als Reaktion auf den Amoklauf in München.

Derzeit gibt es 880 dieser Experten. Zumeist ist dabei ein Psychologe für mehrere Schulen zuständig, vor allem bei den Grundschulen mit ihrer oft überschaubaren Schülerzahl. Würde man Gülls Forderung umsetzen, müssten noch etwa 3000 Psychologen eingestellt werden. Der Lehrerverband BLLV geht noch weiter. Er würde gerne „multiprofessionelle Teams“ an den Schulen etablieren, sogar von festen Ärzten („wie in Finnland“) ist die Rede. Das Ministerium hält das für ausgeschlossen.

Es ist auch noch über eine weitere Zahl irritiert: In Bayern gebe es derzeit rund 7700 Schüler, die als „sozial auffällig“ identifiziert wurden, hatte Güll gesagt und sich auf das Kultusministerium berufen. Dieses dementiert. Die Kategorie „sozial auffällig“ gebe es gar nicht. Gemeint seien wohl Schüler mit diagnostiziertem Förderbedarf, etwa bei Lernstörungen. Diese Schüler benötigten aber nur selten Psychologen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ermittler: Flug MH17 von russischer Rakete abgeschossen
Im Juli 2014 trifft eine Rakete Passagierflug MH17 über der Ostukraine. 298 Menschen sterben. Wer trägt dafür die Verantwortung? Die Ermittler kommen den Schuldigen …
Ermittler: Flug MH17 von russischer Rakete abgeschossen
Trump sagt Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim ab - und will weiter „maximalen Druck“
Nun also doch nicht: Der historische Gipfel Nordkorea-USA ist geplatzt. Der US-Präsident zieht den Stecker, und er gibt seinem Gegenüber in Pjöngjang die ganze Schuld.
Trump sagt Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim ab - und will weiter „maximalen Druck“
„Ziegenficker“: Lokalpolitiker beleidigt Özil und Gündogan - und entschuldigt sich
Ein SPD-Lokalpolitiker sorgt mit einer Beleidigung für die National-Kicker Özil und Gündogan für Empörung. Es ist nicht der erste verbale Ausfall des Sozialdemokraten.
„Ziegenficker“: Lokalpolitiker beleidigt Özil und Gündogan - und entschuldigt sich
Bei Wiederwahl: Erdogan verspricht „Stärkung der Beziehungen“ zur EU
Im Falle einer Wiederwahl will der türkische Präsident die Beziehungen zur EU stärken. Bei der Vorstellung des Wahlprogramms seiner Partei sprach Erdogan auch über das …
Bei Wiederwahl: Erdogan verspricht „Stärkung der Beziehungen“ zur EU

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.