+
Plenarsitzung im Landtag Bayern

Nach Amoklauf in München

Mehr Psychologen an Schulen gefordert

  • schließen

München – Die Landtags-SPD fordert die Einstellung weiterer Schulpsychologen. „Es ist kein Luxus, wenn Lehrer an jeder Schule Schulpsychologen an ihrer Seite haben“, sagte der für Bildung zuständige Abgeordnete Martin Güll als Reaktion auf den Amoklauf in München.

Derzeit gibt es 880 dieser Experten. Zumeist ist dabei ein Psychologe für mehrere Schulen zuständig, vor allem bei den Grundschulen mit ihrer oft überschaubaren Schülerzahl. Würde man Gülls Forderung umsetzen, müssten noch etwa 3000 Psychologen eingestellt werden. Der Lehrerverband BLLV geht noch weiter. Er würde gerne „multiprofessionelle Teams“ an den Schulen etablieren, sogar von festen Ärzten („wie in Finnland“) ist die Rede. Das Ministerium hält das für ausgeschlossen.

Es ist auch noch über eine weitere Zahl irritiert: In Bayern gebe es derzeit rund 7700 Schüler, die als „sozial auffällig“ identifiziert wurden, hatte Güll gesagt und sich auf das Kultusministerium berufen. Dieses dementiert. Die Kategorie „sozial auffällig“ gebe es gar nicht. Gemeint seien wohl Schüler mit diagnostiziertem Förderbedarf, etwa bei Lernstörungen. Diese Schüler benötigten aber nur selten Psychologen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jamaika-Gespräche ausgesetzt - Kompromissangebot zur Zuwanderung?
Die Jamaika-Sondierungsgespräche gehen am Samstag in eine weitere Runde. Einzelgespräche sollen helfen, um bis Sonntag fertig zu werden. Im News-Ticker bekommen Sie alle …
Jamaika-Gespräche ausgesetzt - Kompromissangebot zur Zuwanderung?
Libanons Regierungschef Hariri in Frankreich
Während es zwischen Berlin und Saudi-Arabien seinetwegen zu diplomatischen Spannungen kommt, trifft der libanesische Premier Saad Hariri in Paris ein. Es könnte der …
Libanons Regierungschef Hariri in Frankreich
Machtkampf in der CSU eskaliert
Mitten in der Schlussphase der Jamaika-Sondierungen erreicht der Machtkampf um Horst Seehofers Erbe in Bayern einen neuen Höhepunkt. Die Spaltung der Partei wird …
Machtkampf in der CSU eskaliert
Jamaika-Sondierer machen Fortschritte - hoher Einigungsdruck
Auch am Samstag finden die Parteien bei den Jamaika-Sondierungen nicht abschließend zueinander. Dennoch bleiben die meisten Beteiligten optimistisch.
Jamaika-Sondierer machen Fortschritte - hoher Einigungsdruck

Kommentare