+
Merkur-Redakteur Martin Prem

Kommentar

Nach dem Diesel-Gipfel: Die Zeugnisverteilung

  • schließen

Nah dem Diesel-Gipfel präsentieren sich Spitzenpolitiker wie ein Lehrerkollegium auf einem Elternabend. Ein Kommentar von Merkur-Redakteur Martin Prem.

Der Diesel-Gipfel ist vorbei. Vielleicht sollte man die anschließende Pressekonferenz als Zeitdokument archivieren, mit dem man künftigen Generationen manches erklären kann, worüber diese ungläubig den Kopf schütteln werden. Da präsentierten sich fünf deutsche Spitzenpolitiker der Öffentlichkeit wie ein Lehrerkollegium an einem Elternabend, das Zensuren für die Autoindustrie vergibt.

Die Lehrer erteilten Lob für die sich bessernden und reuigen Schüler. Sie forderten aber noch mehr Demut ein. Dann kamen sie auch auf die weniger Gehorsamen unter den Kindern zu sprechen. Auf die mit Migrationshintergrund, die so gar keine unterwürfige Reue zeigen.

Warum sollten sie? Jahrelang haben Autokonzerne aus Frankreich, Italien, Schweden und England vergeblich versucht, den weltweiten Vormarsch von Volkswagen, Mercedes, BMW und Audi aufzuhalten. Nun müssen sie sich nur noch zurücklehnen und zuschauen, wie die Deutschen auch diesen Job gewissenhaft selbst erledigen. Deren Sorgen teilen sie nicht. Selbst ernst zu nehmende Manipulationsvorwürfe gegen Fiat oder Renault sind in Italiens und Frankreichs Öffentlichkeit bestenfalls Randnotizen. Was Erbaulicheres als die innerdeutsche Selbstzerfleischung hätte ihnen gar nicht passieren können.

Lesen Sie auch:

Beschlüsse des Diesel-Gipfels: Das müssen Autofahrer jetzt wissen

Dieselgipfel enttäuscht - Dobrindt verteidigt Ergebnisse

Diesel-Gipfel in Berlin: Ein Anfang, mehr nicht

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Merkel verjüngt die CDU-Riege im Kabinett
Mit dem Personaltableau will die Kanzlerin ihre Kritiker beruhigen - und sorgt auch für Überraschungen. Bei der Postenvergabe in CDU und Kabinett geht es auch um gute …
Merkel verjüngt die CDU-Riege im Kabinett
Klöckner, Spahn und Karliczek neu dabei: Das sagt Merkel über ihr Team
CDU-Chefin Angela Merkel hat am Sonntag bekannt geben, wer in ihrer Partei welchen Ministerposten bekommt. Auch die SPD hat für Personalfragen einen Zeitplan.
Klöckner, Spahn und Karliczek neu dabei: Das sagt Merkel über ihr Team
Mädchen in Uniform weint auf der Bühne - Erdogan reagiert unmenschlich
Wenig Einfühlungsvermögen hat der türkische Staatspräsident Erdogan bei einem öffentlichen Auftritt mit einem kleinen Mädchen gezeigt: Der Staatschef wies das …
Mädchen in Uniform weint auf der Bühne - Erdogan reagiert unmenschlich
SPD-Spitze rechnet fest mit Ja zur GroKo
Es beginnt der Endspurt im SPD-Mitgliedervotum zur umstrittenen GroKo: In Ulm wirbt der Parteivorstand auf der letzten Konferenz für ein "Ja". Aber auch die Gegner …
SPD-Spitze rechnet fest mit Ja zur GroKo

Kommentare